Fotos, Poesie, Prosa
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    betoni

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

http://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachtigall, ick hör Dir trapsen...!

Gibt es im Jahre 2050 tatsächlich etwa 10 Milliarden Menschen auf der Erde?

Ich behaupte: Nein! - Grundsätzlich denke ich, die Menschheit hat noch nie gewußt, was in 30 Jahren sein wird. Kann sie ja auch nicht wissen, wir sind alle keine Hellseher. Man nimmt die heutigen Daten, rechnet noch alles Mögliche mit ein und dennoch wird am Ende die Rechnung nicht aufgehen. Bis 2050 werden sich wesentliche Dinge im Leben der Menschen völlig verändert haben. Zumindest das ist sicher.

Aber nehmen wir einmal an, die Berechnungen sind richtig und es ist ebenso richtig, daß der Zuwachs von 3 Milliarden Menschen ausschließlich in der "Dritten Welt" stattgefunden hat... dann hätte man doch die Zeit ab heute dafür nützen müssen, die 3. Welt "abzuschaffen". Also ich weiß, das klingt naiv, denn warum soll die 1. Welt ihren Reichtum mit der 3. Welt teilen, aber es wäre zumindest eine theoretische Möglichkeit, das Bevölkerungswachstum aufzuhalten, denn wiegesagt, ein solches gibt es nur in der "Dritten Welt".

Wenn wir also zu 100% darauf vertrauen könnten, das Bevölkerungswachstum richtig berechnen zu können und auch wissen, wo es stattfindet, dann ist es doch leicht, den Problemen, die daraus entstehen können, entgegen zu wirken. Ich sagte es bereits, wir sind keine Sozialisten und schon gar keine Kommunisten, also werden wir sehr wahrscheinlich versuchen, das "Mehr" an Menschen hinter unseren "Außengrenzen" zu halten, damit uns die Flüchtlinge nicht wieder unkontrolliert ins Land "schneien" und dann mit falschen Ausweisen und falschen Schicksalen um Aufnahme bitten. Schon heute höre ich die "heulenden Angstmacher", die lauthals verkünden, die "Wirtschaftsflüchtlinge" sollen doch da bleiben, wo sie herkommen. Wenn sie dort nichts zu essen haben, dann sind sie eben nicht clever genug. Jeder ist seines Glückes Schmied!

Wer aber ernsthaft darüber nachdenkt, wie 10 Milliarden Menschen würdig auf unserem Erdball leben können, der sollte sich vielleicht einmal die Weltkarte ansehen, auf der nur die Millionenstädte eingezeichnet sind. Ich tat es, und mir fiel auf, die Karte sieht relativ leer aus, nur in China, da gibt es eine einzigartige Häufung von Millionenstädten. Also haben die Chinesen doch heute schon die Probleme, die der Rest der Welt bekommen könnte. Und was tun die Chinesen? Sie geben Gas... verschmutzen die Umwelt, verbrauchen die Ressourcen, aber das Volk hat zu essen... hoffe ich.

Das kann es nicht sein. Gerade für 10 Milliarden Menschen brauchen wir eine Umwelt, die nicht kurz vor dem Kollaps steht. Das Atmen kommt noch vor dem Essen. Seine Grundbedürfnisse muß jeder Mensch befriedigen können...

Doch ich sagte ja, nicht an dieses Bevölkerungswachstum zu glauben. Wenn die Entwicklung so weiter geht, wenn die Kluft zwischen "Reich" und "Arm" weiterhin größer wird, dann werden es sich die Reichen nicht gefallen lassen, daß die Armen immer mehr werden. Die Reichen werden ganz offen die Macht übernehmen, welche sie faktisch ohnehin haben. Demokratische Spielregeln werden sie ohne Skrupel unterwandern. Beispiel: Der Präsidentschaftskandidat Trump sagt vor einem Millionenpublikum im Fernsehen: "Falls ich verliere, werdet ihr schon sehen, ob ich die (demokratische) Wahl anerkenne..."

Niemand soll glauben, wenn es eng wird, wenn es hart auf hart kommt, daß dann "Spielregeln" noch eine Rolle spielen. Schon heute wird auf dem Finanzmarkt offen gegen Staaten, gegen Währungen spekuliert und diesen Spekulanten ist es scheiß egal, wenn ein "schwacher" Staat gegen die Wand fährt, Hauptsache die Rendite stimmt. Wir "Kleinen", die unseren Blog schreiben und ansonsten zusehen, alles in den Griff zu bekommen, haben keine Ahnung von dem Hunger, der Gier, welche die großen Tiere im Haifischbecken "Weltmacht" entwickeln.

Also keine Angst vor der Überbevölkerung... der Feind lauert in einer ganz anderen Ecke!
20.10.16 23:35
 
Letzte Einträge: Blauer Natternkopf!, Dichtung und Wahrheit!, Zwei Spatzen pfeifen es vom Dach...!, Fotos vom Feinsten - demnächst!, Es fing alles ganz harmlos an...


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mirco / Website (22.10.16 14:38)
Hi Padernosder,

Das mein kleiner Bericht dich zu diesem tollen Eintrag inspiriert hat, freut mich sehr.
Allerdings glaube ich ebenfalls nicht daran, dass es jemals 10 Milliarden Menschen geben wird. Alleine das Wasser auf Erden wäre niemals ausreichend für eine solche Masse. Daher würden nach meiner Ansicht, bevor diese Zahl erreicht wird, fatale Kriege ausbrechen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung