Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   merry-n
   Marie
   Fotos
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen

http://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Von Tieren, Pflanzen, Sensationen - Abflug!

Also schön der Reihe nach - zunächst eine Feuerwanze, die ziemliche Probleme mit einer kleinen Kugel hat. Sie hängt mit den Hinterbeinen an einem Grashalm und versucht, die Last zu beherrschen. Letzten Endes fielen beide zu Boden. Im Internet sah ich zwar ähnliche Bilder, konnte aber nicht herausfinden, was es mit der Kugel auf sich hat. Vielleicht weiß es ja jemand!?



In unmittelbarer Nähe der Feuerwanze fand ich den "Wiesenbocksbart". Dem Aussehen nach ein großer Löwenzahn. Schaut man jedoch genauer hin, sind gewisse Unterschiede deutlich zu sehen. Der Ort, an dem ich mich aufhielt, wird "Galgenbuck" genannt. Ein kleiner Hügel, außerhalb der Stadt, mit Büschen und Bäumen. Vor "ewigen Zeiten" nutzten wir häufiger die Gelegenheit, hier ein Lagerfeuer zu machen. Heute steht ein Schild da: "Offenes Feuer strengstens verboten!" Dennoch sah ich drei Feuerstellen, die erst kürzlich benutzt wurden. ;-)



Wie so oft muß ich noch genauer hinsehen... ;-)



Auf den ersten Blick wirkt das Foto nicht besonders "spektakulär". Aber... im Internet gibt es wirklich viele schöne Fotos von Libellen. Doch bei meiner kurzen Suche fand ich kein einziges Foto, auf dem der "Abflug" einer Libelle zu sehen ist. Es gibt natürlich Fotos von fliegenden Libellen, aber die bleiben ja auch gerne mal in der Luft stehen. Also das ist kein "Kunststück", sie im Flug zu fotografieren. Meiner Kamera gelang es, vom "Abflug" einer Libelle ein relativ gutes Foto zu machen! Sie benutzte hierzu eine viertausendstel Sekunde Belichtungszeit.

Falls es jemand nicht weiß... der Abflug einer Libelle ist mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Manchmal drücke ich noch auf den Auslöser der Kamera, obwohl der "Kerl" - hier ein Blaupfeil - schon weg ist. ;-)



Weil es gerade paßt, zeige ich noch einmal, wie ein Marienkäfer "startet". Im Vergleich zu einer Libelle ist er natürlich ein äußerst "träger" Geselle. Nichtsdestotrotz war ich sehr froh, diese Fotos der abfliegenden Marienkäfer "im Kasten" zu haben. Sie zählen zu den "Top 10" meiner besten Fotos und entstanden ebenfalls hier, am "Galgenbuck".



Es war eine "Mutprobe", denn die kleinen Käfer umschwirrten mich heftig, an diesem ganz besonderen Tag. So "unruhig" sah ich die Marienkäfer bis dahin noch nie - und später nicht wieder.

28.6.17 09:18
 
Letzte Einträge: Ein Königreich für eine Sitzbank! ;-), Ein Strand - ein Paradies! , Einladung!, Das Leben geht weiter!


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (28.6.17 09:52)
Guten Morgen,.

sehr schöne Bilder ;-) Ich habe in den letzten beiden Tagen schon direkt etwas vermisst.

Die Kugel besteht aus verwesenden bzw. sich zersetzenden Pflanzenresten und Insektenkadavern. Wenn Du den Vorgang evtl. mal weiter beobachten kannst, dann sieht man, wie diese Kugeln in Mauerritzen oder Erd- oder Baumlöcher gebracht werden. Diese dienen dazu die Larven zu ernähren, wenn diese geschlüpft sind, somit werden sie meistens direkt neben der Larvenablage platziert.
Wusstest Du eigentlich, dass das X und Y Chromosom bei den Feuerwanzen entdeckt wurde? Klingt seltsam, ist aber so. ;-)

Schon cool, der Löwenzahnnachahmer ;-) Im Detail lässt sich immer wieder erkennen, wie schön und ideenreich in ihrer Vielfalt die Natur doch ist. Deine Bilder spiegeln das immer wieder da. Normalerweise nimmt man ja alles doch nur sehr oberflächlich wahr. Genauer hinschauen lohnt sich bei so vielen Dingen, manchmal auch beim Menschen selbst. ;-)

Ja, die lieben Marienkäfer, mhm, ob es da wohl einen Bezug zu meinem Namen gibt ;-)

Ich hatte mal mit meiner Tochter ein ziemlich unschönes Marienkäfererlebnis. Wir waren vor einigen Jahren an der Ostsee im Urlaub, dort gab es im wahrsten Sinne des Wortes eine Marienkäferinvasion. Bei aller Liebe, dass war selbst mir zu viel Glück auf einmal. ;-) Die waren überall und wurden haufenweise mit Besen von den Gehwegen und Straßen gekehrt
Auch können diese Gesellen beißen. Zwickt doch ein wenig. Von daher bin ich heute froh, wenn ich nur einzelne Exemplare sehe.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag, bis dahin, Marie


padernosder (28.6.17 11:51)
Danke, Marie, für Deine Ausführungen und die umgehende "Aufklärung". Ich bin froh, wenn hier auf meiner Seite alle Rätsel gelöst werden können. ;-)


Marie / Website (28.6.17 12:52)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung