Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    merry-n
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    lifeminder

   
    betoni

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   Marie
   Fotos
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen

http://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fingerspitzengefühl!

Meine "Bildergalerie" zeigt heute eine bunte Mischung. Beginnen will ich mit einer Blüte, die ich als "Farbfleck" auf der anderen Straßenseite wahrnahm. Den Namen der Blume kenne ich nicht, aber sie war sehr schön anzusehen, mit ihrem leuchtenden Orange im Sonnenschein. Nach drei Minuten Fußweg ein erstes Ausrufezeichen!



Wie so häufig lief ich zunächst an der Gollach entlang, denn dann werde ich schon bald die Wahl haben, in welche Himmelsrichtung ich weitergehen will. Am Bach gibt es zwei Stellen, an denen ich immer genauer nachsehe, ob etwas Interessantes zu finden ist. Das ist einmal die "steinerne Treppe" des alten Mannes, und zum Anderen, nur zwanzig Meter weiter, ein schmaler Fußweg hinunter zur Gollach. Dort tummeln sich die Prachtlibellen und dort ließ sich auch der Bisam häufig sehen, was er jetzt leider nicht mehr tut.

Die Brennnesseln wachsen hier wild und zahlreich. Ich streckte die Hände in die Luft, um diese vor den Nesseln zu schützen... und plötzlich ein lautes Platschen direkt unterhalb der Stelle, wo ich gerade stand. Eine siebenköpfige Entenfamilie flüchtete vom Ufer in den Bach, wußte aber nicht, ob bachauf oder bachab, und das war meine Chance...

Hier zeige ich nur die sechs Jungen. Die Enten-Mama schwamm relativ gelassen nebenher. Eines der Entenjungen schlug mit den kurzen Flügeln und reckte sich empor, als wollte es Ausschau halten. Vielleicht darf ich hier nach erwähnen, daß z.B. am Tennisweiher die Enten-Familie den ganzen Tag unsichtbar bleibt, wenn sich Menschen dort aufhalten. Enten-Mütter sind - nach meiner Beobachtung - sehr vor- und auch umsichtig und die Jungen reagieren sofort, wenn die Mutter ein "Kommando" gibt. Deshalb war ich erstaunt und natürlich erfreut, daß ich die Gelegenheit bekam, ein paar Fotos zu schießen.



Fröhlich ging ich meines Weges. Es schien ein guter Tag zu werden. Kurz vor der Wege-Kreuzung liegt rechter Hand ein kleines Sonnenblumenfeld. Genauer gesagt, im letzten Jahr standen hier Sonnenblumen, nun ist es ein Distelfeld.



Hier wachsen sehr viele Pflanzen und so manches Insekt findet genau das, was es braucht. Wie z.B. diese Hummel, die kopfüber in einer Distel hängt.



Der Distelblüte ähnlich ist die "Schwarze Flockenblume". Was ich euch hier zeige, kann allerdings auch die "Wiesenflockenblume" sein. Eine sehr schöne Blüte, wie ich finde.



Nun weiß ich noch gar nicht, wie ich heute an der Kreuzung weitergehen werde, und schon hat sich eine Bilderflut ergeben... So werde ich erst einmal schließen mit einem nicht ganz gelungenem Beispiel für das "richtige Fingerspitzengefühl". Ich hielt die beiden "Roten Fliegenkäfer" auf meinem Finger vor die Kamera. Der untere wollte "fliegen", während der andere nur "das Eine" im Sinn hatte... ;-)

17.7.17 09:26
 
Letzte Einträge: Auf geht´s!, Ein Königreich für eine Sitzbank! ;-), Ein Strand - ein Paradies! , Einladung!, Das Leben geht weiter!


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (17.7.17 13:57)
Tolle Blume in einem wirklich satten orangerot. ;-) Meine Farbwahrnehmung ist ja anscheinend momentan etwas gestört.

Danke für Deinen Kommentar, ja der Flieder, wie gesagt, ich hätte gewettet, der war immer lila. Als ich einen bekannten Gärtner fragte, ob sich die Farbe evtl. nach einem Regen ändern kann, wurde ich etwas merkwürdig angesehen. ;-) Kann ich jetzt so gar nicht nachvollziehen. ;-))

Die Entenbande ist wirklich sehr niedlich. Ja, die sind schon scheu und sehr bedacht. Wir haben hier am See immer Schwäne, die hatten dieses Jahr auch eine ganze Herde von Jungen. Allerdings sind Schwäne nicht so ganz scheu, die sind ja eher auf Krawall gebürstet und greifen auch mal gerne an. ;-) Ich habe da so meine Erfahrungen.

Ich finde Disteln ja wirklich toll. Auch wenn es wohl Unkraut ist, aber ich mag es. Und Du hast recht, die Bienen- und Hummelwelt ist darüber sehr erfreut.

Tja, die Käfer ;-) wir denken uns unseren Teil!

Einen schönen Tag, bis dahin, Marie


Indianwinter (17.7.17 16:13)
Ausgesprochen tolle Fotos sind das heute wieder.
Die Orangefarbene Blüte ist superschön, sie leuchtet richtig.

Besonders freue ich mich über die Entenküken, es gibt sie jedes Jahr und doch ist es immer wieder schön, diese niedlichen Tierchen zu sehen.

Das Distelfeld sieht auch Klasse aus, das Bild hat etwas Zartes, Filigranes...
Auch die Hummel an der Distelblüte ist eine sehr gelungene Aufnahme und die Käfer- naja, Rüpel gibt’s schließlich überall ; )

LG und einen schönen Tag, bis dann, Indianwinter


pally (17.7.17 19:28)
Das sind wirklich gelungene Aufnahmen. Besonders die rote Blüte sticht ins Auge. Beim Distelfeld lässt der Herbst schon grüßen u. die letzte in der Reihe kenne ich nur als Wiesenflockenblume. Die schwarze Flockenbl. ist mir nicht so geläufig. ( Man muss ja auch nicht alles kennen!) Oh, oh, bei den Käfern ging`s ja richtig zur Sache. Gruß pally

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung