Fotos, Poesie, Prosa
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    betoni

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

http://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Keine Panik!

Gestern verursachte ich einiges Aufsehen in der Tierwelt und verbreitete dabei "Angst und Schrecken". Doch auch mir wurde übel mitgespielt... ;-)

Zunächst einmal saß aber völlig gelassen ein Bisam in der Wiese und sammelte ein "maulvoll" Gras für den Nestbau zusammen. Dieser "Blinde" hat mich gar nicht bemerkt... ;-)



Als er gegangen war, wartete ich ein paar Minuten. Von früheren Begegnungen weiß ich, wenn der Bisam noch mehr Gras braucht, dann kommt er wieder zurück, zu der Stelle, wo er vorher fündig wurde. Aber er kam nicht wieder und so schaute ich mich nach anderen Möglichkeiten um, ein schönes Foto zu machen. Da fiel mir das Pfauenauge auf. Es hatte sich ausgerechnet auf das einzige Stück helles Holz gesetzt, welches weit und breit zu sehen war. Beim Näherkommen erkannte ich, dieser Falter ist nicht mehr ganz vollständig...



Ich stand innerhalb eines "Biotops", für welches das Betreten per gelbem Schild verboten ist und Eltern für ihre Kinder haften. ;-) Solche Schilder mag ich nicht, denn ich weiß selbst, wie ich mit der Natur umzugehen habe. Und außerdem bin ich hier schon seit meiner Schulzeit unterwegs. Natürlich, gerade für solche Klugscheißer wie mich stellen sie die Schilder auf. ;-) Deshalb verschwand ich von der Bildfläche im nahen Wald, kletterte einen recht steilen Anstieg hoch und atmete erst einmal durch... ja, das mag ich. Diese Ruhe, das satte Grün auf der Waldlichtung, der blaue Himmel, herrlich.

Die nächsten dreihundert Meter machte ich keine Fotos. Dann kam ich an eine Stelle, wo kräftige Disteln handtellergroße Blüten trugen. Und hier war einiges los...



...das war mir bisher auch noch nicht untergekommen. Vier große Insekten auf einer Blüte. Drei Hummeln und ein "Goldglänzender Rosenkäfer". Es waren noch viele andere, kleinere Insekten zu sehen, doch aufmerksam wurde ich auf die "Nördliche Fruchtwanze", welche sich schön positioniert hatte.



Noch immer ging ich am Waldesrand entlang, vorbei am Bienenstock, wo das Leben schon ruhiger ablief als noch im Frühjahr, und erreichte dann einen Ort, wo ein Maisfeld bis an den Wald heranreichte. Wer es noch nicht probiert hat, und irgendwann mal die Gelegenheit dazu bekommt, der kann solch einen frischen, jungen Mais-Kolben durchaus mal als "Gemüse-Snack" versuchen... ;-)



Ich lief ganz bewußt nicht durch den Wald, sondern am Rand entlang, um die Sonne besser genießen zu können. Und weil ich wußte, bald werden mir die Bäume den Blick frei geben, auf die Ausläufer des "Steigerwaldes". Mittlerweile hatte ich die Stadt schon einige Kilometer hinter mir gelassen. Für einen besseren "Gesamt-Eindruck" wählte ich hier das "Panorama-Format". In der Bildmitte ist der Kapellberg zu sehen, an dessen Hängen Wein angebaut wird.



So, und nun komme ich zu dem jungen Kätzchen, welches ich in Angst und Schrecken versetzte. Bei der ersten Annäherung kauerte es sich tief ins Gras und blieb sitzen...



...ich schlug einen Bogen, um über den Bach zu kommen, der zwischen mir und der Katze dahinplätscherte. Langsam ging ich auf die junge Katze zu und hoffte, sie würde einfach sitzen bleiben. Doch plötzlich sprang sie hoch, wie von der Tarantel gestochen, setzte mit einem kühnen Sprung über den Bach und jagte in Windeseile die schmale Straße entlang. Das wollte ich natürlich nicht, aber bei Katzen weiß man nie. Manche tun völlig gelangweilt, wenn man sich nähert, andere zeigen sich scheu.

Die Strafe folgte auf dem Fuß. Zurück in der Stadt, in meiner Straße, sprang ein kläffender Hund am Gartenzaun hoch, den ich bis dahin noch nie gesehen hatte. Es war offensichtlich ein junger Hund und da ich keine Bedenken hatte, daß er den Zaun überwinden könnte, hielt ich ihm frech meine Kamera vor das Gesicht. ;-)



Die Hundekenner werden es besser wissen... ich vermute, es ist ein "Mischling", der einiges von einer "Englischen Bulldogge" hat. Und einen leichten "Silberblick" hat er offensichtlich auch. ;-)
29.7.17 06:35
 
Letzte Einträge: Blauer Natternkopf!, Dichtung und Wahrheit!, Zwei Spatzen pfeifen es vom Dach...!, Fotos vom Feinsten - demnächst!, Es fing alles ganz harmlos an...


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mirco / Website (29.7.17 08:50)
Das Foto vom Hund finde besonders cool .
Einen schönen Spaziergang hast Du da vollbracht - Natur pur!


Schönes Wochende und viele Grüße

Mirco


betoni / Website (29.7.17 10:59)
das hört sich gut an. ja die insekten nutzen den sonnenschein und sind dann in scharen an blüten zu finden. coole bilder hast du geschossen. ich muss auch mal wieder auf die pirsch gehen. aber es ist so windig und da klappt es mit dem macroobjektiv nicht so gut.
mal sehen ob ich mit dem kid ein paar fotos mache. ein schönes we wünsch ich dir


Indianwinter (29.7.17 13:13)
...bei dem Hund freut mich besonders, dass er seine Ohren heutzutage behalten darf.
Früher wurden sie meist kupiert, etwas, das glücklicherweise schon seit einigen Jahren verboten ist.
Hier könnte auch ein Boxer mitgemischt haben...

Die schöne Katze hat genau solche hellblauen Augen, wie meine es hatte, als sie noch klein war.

Auch sonst tolle Aufnahmen, der Bisam hat sich nicht stören lassen und das Insektenfoto mit Hummelmehrheit ist auch sehr gut gelungen.

Wünsche Dir noch einen schönen Tag, bis dann, LG, Indianwinter


Marie / Website (29.7.17 17:50)
Jetzt hast Du aber ein ganz schönes Tempo vorgelegt mit Deinen Bildern ;-) Ich bin überwältigt!

Es ist sehr schön zu sehen, wo Du lebst, ich kenne ja das Frankenland auch ein wenig, zwar mehr beruflich wie privat, aber dennoch war ich somit auch schon viel dort unterwegs. Das Würzburgerland und auch die Gegend um Schweinfurt sind mir sehr vertraut und ich finde es einfach schön. Ja und dann gibt es auch noch den Frankenwein ;-) Ich trinke sehr gerne Wein und somit bin ich natürlich auch nicht um den Frankenwein herumgekommen.
Ich glaube ich muss sehr bald mal dem Frankenland wieder einen Besuch abstatten. ;-)

Die Hummeln sind ja weiterhin meine Favoriten, das Bild mit den drei Hummeln und dem Käfer hätte man auch gut mit "Findet den Fehler - Gesprächskreis - vom Käfer zur Hummel" ;-) benennen können.........sehr schönes Bild!

Die anderen Tierbilder sind auch sehr gut getroffen und der Blick des Hundes wirklich genial. Hunde sind schon toll, aber natürlich nur, wenn man ihnen gerecht werden kann und somit die nötige Zeit und Aufmerksamkeit aufbringen kann. Ich habe es gerade an der Hündin von meinem Vater gesehen, es macht schon Spaß, aber es ist auch ein Vollzeitjob.

Landschaftlich sieht es bei Dir ähnlich aus, wie hier bei uns zwischen Rhön und Vogelsberg. Ich hab´sogar den Eindruck, wir haben die höheren "Berge" ;-)

So, die Sonne scheint wieder und ich werde nun auch noch etwas rausgehen und einfach ein bißchen für mich genießen, etwas nachdenken usw., ach ja und natürlich zu meinen Eseln gehen und dem Sonnenuntergang auf meiner "Mauer" zusehen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und eine ebenso schöne und fotoreiche Woche.

Liebe Grüße, Marie ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung