Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    lifeminder

   
    betoni

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   marie
   betoni
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen

http://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Götter müssen verrückt sein!

I´m the god of hell fire, and I bring you...

Ja, manchmal möchte man "Gott" sein, oder zumindest Petrus, der ja bekanntlich für das Wetter verantwortlich ist. Warum hat Jesus eigentlich dem Petrus keinen besseren, verantwortungsvolleren Job gegeben? Ach, ich vergaß. Petrus steht ja auch am Eingang zum Paradies. Aber "Türsteher" ist eigentlich auch keine wirklich "große" Aufgabe.

So ist das wohl, mit den Verrätern. Letzten Endes vertraut man ihnen nicht mehr, auch wenn sie sich als "Fels in der Brandung" erwiesen haben. Und hier auf Erden sitzen "weltliche" Vertreter auf dem Stuhl des Petrus, die auch nicht immer Unschuldsengel waren. Es soll sogar mal eine Frau gewagt haben...

Aber der schlimmste aller Verräter war natürlich der Judas. Der hat ja seinen Verrat auch nicht lange überlebt. Natürlich fragt sich der "einfache Mann", warum hat Jesus das nicht verhindert, wenn er es denn schon wußte: "Was Du tust, das tue bald!" Man wird nicht richtig schlau daraus, doch es scheint so gewesen zu sein, daß Jesus diesen Verrat an sich absichtlich zuließ.

Also ich stelle mir vor, Jesus hat einmal - als er auf der Erde Mensch geworden war und seine "Mission" zu erfüllen hatte - vorsichtig zuhause vorbei geschaut. Dort sah er dann seinen Vater mit der "Luftgitarre", die langen Haare und den Rauschebart wild hin und her werfend, voller Inbrunst singen: "I´m the god of hell fire, and I bring you...! Wer seinen Vater einmal so erlebt hat, dem ist doch wirklich alles egal. ;-)

Eigentlich wollte ich ja erzählen, unser Bierfest ist wegen des Wetters ausgefallen. Der Petrus hat nicht aufgepaßt, oder es nicht gut gemeint, mit uns "Biertümpfeln" (notorische Biertrinker, die nicht unter sechs Maß Bier nachhause gehen). Und dann spuckt mir plötzlich dieser "Arthur Brown" im Kopf herum. Die "Grazy world of Arthur Brown"... ich glaube, der hat auch eine Menge Bier getrunken. ;-)

Vielleicht kann ja der Petrus gar nichts dafür. Wenn man solchen Herren dienen muß, die tun und lassen was sie wollen, dann ist es schwer, den Menschen gerecht zu werden. Und es gibt ja auch immer "die Anderen". Man mag es zwar nicht wirklich glauben, aber vielleicht hat tatsächlich jemand auf den Regen gewartet, der nun schon seit Tagen fällt und mir derart auf den Geist geht, daß ich immerzu nur am Fenster stehe und sehnsüchtig zum Himmel schaue, ob denn von dort nicht endlich auch mal was Gutes kommt.

Ja, der Himmel vermiest uns das halbe Leben und langsam ist es mir wirklich egal, wer da oben welchen Job macht. Das sind doch alles Menschenfeinde, die sich nur an sich selbst berauschen. Und jetzt gehe ich zu meinem Stammtisch ins Wirtshaus, mir ein paar Ideen für den nächsten Blog-Beitrag holen.... ;-)

13.8.17 11:03
 
Letzte Einträge: Weitere Urlaubsgrüße! , Auf geht´s!, Ein Königreich für eine Sitzbank! ;-)


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


betoni / Website (13.8.17 11:57)
du schreibst immer so humorvoll auch wenn der ständige regen ärgerlich ist. es soll diese woche besser werden. ich freu mich auf die sonne.
was wäre die natur ohne regen zwischendurch?
lg renate


Indianwinter (13.8.17 13:16)
Ach ja, hier hat es auch so furchtbar geregnet,
nun kommt doch wieder die Sonne...
Schönen Restsonntag, LG, Indianwinter


Marie / Website (13.8.17 21:44)
Im Moment würde ich sogar behaupten, der Himmel vermiest mir gerade mein komplettes Leben, aber kommt natürlich darauf an, aus welcher Richtung und mit welchem Hintergrund ich das betrachte. ;-)

Ich vertrete schon länger die Meinung, "die Götter" oder eben genau nur der "Eine".... "müssen verrückt sein!" ;-)

Aber stimmt schon, dass Wetter nervt und dieser extreme Dauerregen und diese unnatürliche Kälte die damit einherging waren mehr wie deprimierend. Heute mittag allerdings wurde es aber wieder deutlich besser und dann hatte die Sonne wieder eine ziemliche Kraft, dass es mit diesem extremen Umschwung, mir schon wieder auch nicht so gut tat.
Ich glaube wie es ist, zu meckern gibt es immer was. Und unser "zu" Wetter ist halt so, zu heiß, zu kalt, zu naß, zu windig, zu irgendwas. ........

Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Und vielen Dank für die "Blumen" ;-) im Sinne Deiner Huldigung meines Schreibstils.
Philosophisch.....hui.....vielleicht wird ja nochmal was aus mir. ;-)

Es hat sicher etwas gebraucht, um einen Stil zu finden und ich probiere gerne aus. Mal sehen was mir noch so in den Sinn kommt.

Aber eins kann ich Dir mit Sicherheit sagen, Akademiker hin oder her, Ärzte können so rein gar nicht schreiben, haben eine miese Rechtschreibung und mit der Grammatik wollen wir uns erst gar nicht näher befassen. ;-) Die meisten Arztbriefe dieser Herrschaften sind grausig!

Ich wünsche Dir eine schöne Woche, bis dahin,
Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung