Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    findemich

    merry-n
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   Fotos
   merry-n
   Marie
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Canned Heat - On the road again!

Auf meinen "Riecher" kann ich mich noch verlassen - was die Fußball-Weltmeisterschaft betrifft. Die ersten beiden Spiele des gestrigen Tages rochen sehr nach fader Hausmannskost und so war es dann auch. Keine Reue also, daß ich meine Wege ins Freie lenkte, hin zum Tennisweiher, da ich noch immer das Gefühl habe, in diesem Jahr das ganz besondere Libellen-Foto nicht geschossen zu haben.

Ich beginne heute mit einem Vergleich. Der "Plattbauch" und der "Blaupfeil" sind farblich leicht zu verwechseln. Bei genauerem Hinsehen zeigt der "Plattbauch" allerdings seine unverwechselbaren, braunen Flecken am Flügelansatz. Der Abdomen ist, dem Namen entsprechend, breiter als bei allen anderen Libellen.



An manchen Tagen "hat es der Teufel gesehen". Trotz stundenlangen Aufenthalts sah ich keine einzige "Große Königslibelle" nahe am Ufer oder in den Büschen und Bäumen sitzen. Doch dieses Blaupfeil-Weibchen setzte sich unmittelbar nach der Paarung zur Eiablage auf die gelblich grüne Wasseroberfläche.



Meine besten Aufnahmen konnte ich von einem männlichen Blaupfeil machen. Er bevorzugte als Sitz- und Ruheplatz einen kleinen Halm direkt am Ufer des Weihers, den er immer wieder anflog. So legte ich mich auf den Bauch, robbte immer näher heran und fotografierte ihn so, wie ich es am liebsten tue: Seitliche Libellenansicht ohne jedes "Beiwerk", mit Ausnahme des Halmes natürlich.



Wenn die Libellen nicht so wollen, wie ich es gerne hätte, dann muß ich eben ein wenig nachhelfen. Wiegesagt, Blaupfeil und Plattbauch fliegen gerne immer wieder die gleichen Sitzplätze an. So hielt ich also einen langen, dünnen Zweig an die Stelle, wo die Libelle "landen" wollte. Das ging recht einfach, doch als ich dann den Zweig vor die Kamera hob, um sie im "rechten Licht" zu haben, flog sie zunächst immer wieder davon. Schließlich war es dann soweit...



Soweit für heute meine Abenteuer mit den Libellen. Im Reich der Schmetterlinge gibt es einen Vertreter, dessen Namen bei Weitem bedeutender klingt, als seine kleine Erscheinung vermuten ließe. Darf ich vorstellen: Der "Braunkolbige Braun-Dickkopf-Falter!" ;-)



Auch recht unscheinbar steht ein hellblaue Blüte in der Sonne, die ich - wie schon häufiger - auch gestern fotografierte. Der Name dieser Pflanze ist sehr phantasievoll: "Storchschnabel" - botanischer Name: "Geranium". Es gibt über 400 Arten davon, ich denke, hier handelt es sich um einen "Wiesen-Storchschnabel".



In den vier Stunden, die ich die Hitze am Tennisweiher genoß, trank ich keinen einzigen Schluck. Dennoch bleibt es nicht aus, daß ein Mann in meinem Alter auch mal "austreten" muß. So stand ich also vor einem mächtigen Baum und hatte diesen Blick... ;-)



Mein heutiger "Titel" fiel mir am Tennisweiher ein. Es handelt sich um eines meiner Lieblingslieder aus ganz frühen Jahren. Der Band-Name heißt übersetzt in etwa: "Hitze in Dosen". Und da ich nach drei Tagen endlich mal wieder unterwegs war, fand ich das Ganze "passend". ;-)

21.6.18 10:52
 
Letzte Einträge: Hochzeit bei den Bläulingen!, Unteilbar!?, Der Herbst ist mehr, als nur buntes Laub!, Revolution!, Der Merz bringt keinen Frühling!


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (21.6.18 11:50)
Ich bin heute, wie ja eigentlich so oft, sehr von Deinen Bildern und vorallem Deinen Libellen, begeistert. In der Tat war dies wohl die bessere Entscheidung zur Variante Fußball. ;-)

Dein unscheinbarer Schmetterling hat ja irgendwie schon was nettes an sich und ich finde, es muss nicht immer kunterbunt sein. Manchmal ist "unscheinbar" ganz viel wunderbarer.

Hier bei uns ist gerade Panik angesagt. Der Eichenprozessionsspinner hat sich hier ausgebreitet und sorgt für Unbehagen. Schulen wurden geschlossen, Waldwege gesperrt, ganz schön was los. Und im Endeffekt auch nur ein ziemlich unscheinbarer Falter, aber als Raupe macht er eine Menge Ärger.

Und immer schön genug trinken auf Deinen Expeditionen in die Naturwelt!!! Das ist ganz wichtig, auch wenn es mit dem "Austreten" ohne Flüssigkeitsaufnahme klappt. ;-) Tja, ich würde sagen, als Mann bist Du da klar im Vorteil....

Viele Grüße und an die Wasserflasche im Rucksack denken!!!
Marie


(21.6.18 14:02)
merry-n
Ich bewundere ja immer wieder mit welchem Entdeckergen du die wunderschönsten Tier- und Pflanzenfotografien schießt. Noch mehr verblüfft mich, dass du bei Libellen auch noch das Geschlecht auf ( für mich) magische Weise erkennen kannst. Die Großaufnahme der Libelle ist schon sehr spektakulär! Großen Respekt dafür!👏


Twity-Autor / Website (21.6.18 16:37)
Hallöchen,

so eine Libelle wartet ja nicht unbedingt bis man sie endlich im Kasten hat. Da muss man mitunter manchmal bestimmt sehr schnell sein .:-) Super Exemplare hast du wieder für uns eingefangen, danke! :-) Und ich staune auch immer wieder, wie du die Männchen und Weibchen scheinbar mühelos erkennst.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung