Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   Fotos
   merry-n
   Marie
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schau´ mer mal!

Manchmal ist es wie verhext. Im Wald und auf der Wiese - immer das Gleiche! Perlmuttfalter und Heidelibelle... Dabei war ich hoch oben am Rande des Steinbruchs. Als ich das Schild las "Vorsicht! Hier wird gesprengt", dachte ich, jetzt bist Du richtig! Denn ich stellte mir vor, daß ich dort, wo sonst kein Mensch zugange ist, vielleicht ein paar Dinge entdecken kann, die andernorts nicht zu sehen sind.

Weit gefehlt. Ich sah vor allem Wiesenvögelchen, Perlmuttfalter, Blutrote Heidelibelle und Hummeln, die wohlbekannten "Gesellen". So zeige ich euch heute nur zwei Fotos. :-(

Diese Heidelibelle hielt nichts von der "Obelisken-Stellung". Sie hatte schwer zu kämpfen, die Windböen "auszugleichen". Ich hatte den Eindruck, sie wolle sich so klein wie möglich machen.



Die Sonne heizte die Luft erbarmungslos auf und der gipsartige Stein am Rande des Kieswegs leuchtete weiß und grell. Viel schöner waren die Farben unter mir. Etwa dreißig Meter ging mein Blick hinab zum wirsing-grünen See. Ja, ich mußte an mein Lieblingsgemüse denken, als ich den Wind beobachtete, wie er die Wasseroberfläche kräuselte.

Hin und wieder sprang ein großer Fisch. Ich hörte das "Platschen" deutlich. Oft ist die Akustik ja hervorragend, an solchen kesselförmigen Vertiefungen. Wie bei einem Amphitheater. Auch am Kapellberg höre ich manchmal Stimmen von Menschen, die ganz weit unten im Tal spazieren gehen.

Die schönen, großen Perlmuttfalter sind mir ein Rätsel. Manchmal fliegen sie ziellos umher, dann drängeln sich wieder zwei von ihnen auf einer Blüte, obwohl hunderte davon zur Verfügung stehen. Beim Fotografieren von Schmetterlingen sind oft die Augen das Problem. Nicht beim Perlmuttfalter. Er hat helle, ähnlich große, gepunktete Augen wie der Distelfalter. Beim Pfauenauge hingegen sind Augen- und Kopffarbe dunkler und identisch. Das macht dann wiederum für "das Auge der Kamera" keinen Unterschied.



Wenn ich jetzt meinen Sonntag-Nachmittag-Spaziergang mache, dann werde ich mir meine Erwartungen wie den Schweiß von der Stirm wischen. Schau mer mal... ;-)

29.7.18 13:10
 
Letzte Einträge: Let´s dance!, Weiße Weihnacht! - Für alle frohe Weihnachten!, Prost!, Das Narren-Schiff!, Vorentscheid für Lissabon!


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Twity-Autor / Website (29.7.18 13:36)
Hallöchen,

die Tiere haben mit Sicherheit auch unter der großen Hitze momentan zu leiden. Und wer nicht gerade auf Nahrungssuche ist, wird sich lieber verkriechen... :-) :-) Ich wünsche viel Spaß beim Sonntag-Nachmittag-Spaziergang!


(29.7.18 14:32)
merry-n
Ich liege vor der Klimaanlage, schön im Kühlen und bewundere dein grandioses Foto von der Heidelibelle. Aber, wie heißt es so hart:" Ohne Fleiß kein Preis!" Keine Ahnung, welche Sadisten solche Sprüche klopfen! Aber Hut ab vor deinem Einsatzwillen!
Ich denke, dass inzwischen die meisten Tiere auch kaum noch Wasserstellen finden und deshalb auch die Hitze meiden.
Ich wünsche dir trotzdem Weidmanns Heil und eine erfolgreiche Safari! Halali!


Mirco / Website (30.7.18 03:12)
Zwei tolle Fotos. Ich kann mir gut vorstellen, was es für einen Einsatz bedeutet, bei derartigen Temperaturen um den optimalen Schnappschuss zu kämpfen. Trotzdem glaube ich, dass es das ideale Hobby für dich ist und es hält nebenbei auch noch jung....

Viele Grüße aus dem ebenfalls sehr heißen Ningbo

Mirco


pally (30.7.18 18:24)
Hut ab, vor Dir ( wenn ich einen aufhätte), dass Du Dich bei diesen Temperaturen hinaus traust. Normalerweise sucht jeder, ob Mensch , ob Tier, ein kühles Plätzchen auf. Du aber wagst Dich sogar noch an den Rand eines Steinbruchs, bei dem das Gestein ohnehin schon aufgeheizt ist u. Wärme ausstrahlt. Und das alles nur, um uns mit farbenfrohen u. interessanten Bildern zu erfreuen. Obwohl ich mich für Libellen nicht so begeistern kann, finde ich Dein rotes filigranes Wesen schon recht beeindruckend. Bei uns habe ich weder eine blaue, grüne oder gar rote Libelle gesehen. Wahrscheinlich fehlt das Wasser. Na dann noch gut "schwitz" bei Deinen Unternehmungen, Pally.


Indianwinter (2.8.18 00:20)
...auch mich hat diese Hitze fest im Griff und ich bewundere Deine Energie, trotzdem auf Foto-Safari zu gehen.
Doch es lohnt sich immer, Du hast auch heute wieder zwei tolle Aufnahmen, die kleine Libelle im Kampf gegen die Windböen.

Dank Deiner Erklärungen wird es einem immer wieder so recht bewusst, wie die Tiere oft sich behaupten und viel in Kauf nehmen müssen, um zu überleben.

Ich hoffe, es geht Dir gut, bis dann LG : D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung