Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   Methusalem
   mirco-reisen
   pally66



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





...den schickt er in die weite Welt!

Wir waren beim "Gemeinen Lein" stehen geblieben und fahren fort mit der "geballten Kraft" - der "Pfingstrose". Diese hier schien einen besonderen Saft abzusondern, die Ameisen zeigten sich ganz begeistert.



In einem tiefen Violett stand der "Salbei" auf der Wiese. Ein älteres Ehepaar ließ sich nicht dabei stören, ihn "einzusammeln". Im Vorbeigehen hüstelte ich ein wenig und setzte ein breites Grinsen auf. Zumindest "er" schien mich nicht verstanden zu haben. ;-) Wie ihr es kennt, bekommt ihr von mir den "detaillierten Blick".



Bevor wir uns nun den Insekten zuwenden, will ich euch die "Ackerwitwen-Blume" vorstellen, alias "Nähkisselchen". Ich kann wirklich nichts für die zum Teil sehr phantasievollen Namen der Pflanzen. ;-)



Wenn die "hohe Zeit" der "Grashüpfer" gekommen ist, dann springt beim Lauf über die Wiese ständig einer von ihnen auf, der sich bedroht fühlt und deshalb lieber die Flucht ergreift. Bei diesen unkontrollierbaren Sprüngen landet der Eine oder Andere schon mal auf einer Blüte, ob das nun die Lupine...





...oder der Löwenzahn ist.



Schon als Kind mochte ich die "Grashüpfer" und versuchte, sie an den langen Hinterbeinen zu fangen. Zugegeben, sie glotzen ein wenig doof, aber beim Sprung ins Ungewisse ist ein kleines Gehirn vielleicht von Vorteil ;-).

Und während ich so in der Wiese saß, sah ich ihn - den goldfarbenen "Bodenkäfer". Ein großer Kerl, der sich tot stellte, als ich mich ihm näherte. Mit knapp 2 cm Körperlänge der seit Langem größte Käfer, den ich zu Gesicht bekam. Die Körper-Unterseite ist vollkommen schwarz. Sieht er nicht gefährlich aus? ;-)



Wer vor Jahresfrist schon dabei war und sich meine Fotos ansah, der kennt die "Blauflügel-Prachtlibelle" und weiß vielleicht sogar, daß sich das Weibchen dieser Kleinlibelle in einem metallischen Bronze-Ton zeigt. Wieder einmal war es die letzte Wiese an der "Schafschwemme", wo sie ihr erstes "Stelldichein" gab. Von den Kleinlibellen ist die "Blauflügel-Prachtlibelle" eine der größten.

Es begann wieder die "alte Routine"... vorsichtig annähern, ihre Akzeptanz erreichen und dann fotografieren, was das Zeug hält. ;-)







Noch bin ich nicht am Ende, mit meinem Sonntags-Spaziergang. ;-)

21.5.19 06:06
 
Letzte Einträge: Vorentscheid für Lissabon!, Eichendorff läßt grüßen!, Zeiten ändern sich!, Darf der denn das? , Können Tiere sprechen?


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Methusalem (21.5.19 06:30)
Was? Frechheit! Der Grashüpfer glotzt überhaupt nicht doof.
So schaue ich jeden Morgen in den Spiegel!
Meine Frau nennt es 'Hochbegabtenblick'.

Ansonsten – wie immer – tolle Fotos von dir!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung