Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   Methusalem
   mirco-reisen
   pally66



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles klar, auf der Andrea Doria!

Viele Menschen sind schockiert und sprachlos, angesichts des Zeitgeschehens. So will zumindest "ich" den Mund aufmachen und ein paar Dinge klipp und klar ansprechen.

Die Geschehnisse innerhalb unserer Landesgrenzen interessieren uns grundsätzlich stärker als das, was im "Ausland" passiert. Deshalb sind sie aber nicht "wichtiger". Ich muß hier nicht aufzählen, welche "Bluttaten" in den letzten Tagen in Deutschland ausgeführt wurden. Dabei können wir uns freuen, wenn nur ein paar einzelne Verbrecher diese Taten planten und ausführten. Ja, das klingt hart, aber es ist so. Wir hatten über Jahre Neo-Nazis bei uns, die mordend durchs Land zogen und keine offizielle Stelle hat sich Mühe gegeben, dieser Bande das Handwerk zu legen. Es wurde schlecht oder gar nicht ermittelt, es wurde vertuscht und ignoriert.

Daß sich aus dem "braunen Sumpf" ein "Untier" erheben wird, um am jüdischen Feiertag "Jom Kippur" ein Attentat auszuüben, damit konnte man rechnen. Zum Glück hat der Mörder eine verschlossene Synagoge vorgefunden. Wir alle würden heute noch viel deprimierter aus der Wäsche gucken, wenn die schwerbewaffnete "Bestie" Zugang zur Synagoge gefunden und im gutbesuchten Gotteshaus ein Blutbad angerichtet hätte.

Aber, und das ist kaum zu glauben, es geht noch eine Nummer brutaler. Ich will das kurz erklären. Jedes zivilisierte, demokratisch regierte Land, wird nur dann "Krieg führen", wenn es derart bedroht wird, daß es zum letzten Mittel greifen muß. Die Türkei wird von niemanden ernsthaft bedroht. Präsident Erdogan nutzt nassforsch die "Gunst der Stunde", um seine Ziele voranzutreiben. Er lässt Soldaten ins Nachbarland Syrien einmarschieren, mit dem Ziel, den dort stationierten "Feind" anzugreifen.

Die Lage ist nicht so einfach zu beschreiben. Kurz gesagt, "die Amerikaner" räumen das Feld und Erdogan sieht seine Chance gekommen, gegen die Leute vorzugehen, die zusammen mit den Amerikanern gegen die Terror-Organisation "IS" kämpften. Denn was für die USA ein Freund ist, kann für Herrn Erdogan durchaus ein Todfeind, ein Terrorist sein.

Meine Meinung: Wer glaubt, einen Krieg anzetteln zu dürfen, ohne selbst weitreichende Konsequenzen fürchten zu müssen, dem muß das Gegenteil bewiesen werden. Falsche Rücksichtnahme, z.B. von Seiten der deutschen Regierung, muß beendet werden. Aber was ist dann mit den Flüchtlingen? Ja, das ist ein Problem. Da muß Frau Merkel nun doch noch in die Gänge kommen, auf ihre alten Tage.

Wenn unsere Regierung angesichts des "Flüchtling-Begrenzungs-Vertrags" mit der Türkei nicht in der Lage ist, dem Erdogan klipp und klar zu sagen, daß er kein Partner Deutschlands mehr ist, wenn er diesen Krieg nicht sofort beendet, dann ist diese deutsche Regierung schnellstens vom Hof zu jagen. Soviel Peinlichkeit wäre dem Bürger und der Bürgerin nicht zuzumuten.

Aber wir wissen alle, was geschehen wird! Auch Russland darf in Syrien und in der Ukraine Krieg führen, und dennoch bedauern manche deutsche Ministerpräsidenten, daß ihr Bundesland mit der ehemaligen Besatzungsmacht nicht nach Herzenslust Geschäfte machen kann. Eine verlogene Welt und - wie sollte es anders sein - so manches "Dreckschwein" steht als strahlender Held da.

Was würden wir BürgerInnen eigentlich sagen, wenn wir den "alten Feind" Frankreich kurzerhand überfallen würden und uns das "Elsaß" nebst "Lothringen" zurückholen würden. Dann hätten wir den "deutschen Rhein" - zumindest ein gutes Stück weit - wieder ganz für uns. Mir würde wehmütig ums Herz werden und ich sähe den guten alten Willy Schneider vor mir, wie er sein Glas erhebt und singt: "Wenn das Wasser im Rhein gold´ner Wein wär..."

Ach ja, damals schien die Welt noch in Ordnung zu sein und wir konnten von einer Zukunft träumen, in der alle Feinde Freunde würden, in der es nie wieder Krieg gäbe. Nun kommen - nach über 70 Jahren Frieden im Land - "Herbstürme" auf. Die Wirtschaft läuft nicht mehr rund, die Kinder begehren auf, die Mörder treiben sich in den Straßen herum und diejenigen, die mit uns in einem friedenserhaltenden "Nordatlantikpakt" verbunden sind, führen Krieg, wobei wir die Letzten sind, die um ihre Meinung gefragt werden.

Doch im Grunde, liebe Leserinnen und Leser, ist alles in bester Ordnung und wir müssen uns "hier" keine Gedanken machen... ;-)

10.10.19 10:57
 
Letzte Einträge: Zeiten ändern sich!, Darf der denn das? , Können Tiere sprechen?, In eigener Sache - Teil 2, Was soll das sein?


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Faradei (11.10.19 11:00)
Jeder Augenblick gebiert seine "beste Ordnung" im Lebenschaos.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung