Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   Methusalem
   mirco-reisen
   pally66



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Von Diesem und Jenem!

Wenn ich beim Schreiben einmal einen Anfang gefunden habe, dann geht es meist flott voran. Das ist gut so, jedenfalls für mich. ;-) Aber es kommt dann schon mal vor, daß ich der "Gedankensprünge" zuviele mache und euch das Nachvollziehen dessen, was ich sagen will, schwer fällt.

Eigentlich will ich jedoch genau das Gegenteil erreichen - ich will "richtig" verstanden werden und in einem gut lesbaren Stil schreiben. Letztlich ist es immer ein Kompromiß, den ich eingehen muß, denn ein gewisses Tempo beim Schreiben ist einfach nötig, um die Zeit für das "Gestalten" meiner Blog-Beiträge nicht zu sehr in die Länge zu ziehen.

Natürlich frage ich mich, wie das andere "Autoren" machen. Die Vielfalt ist riesig und hin und wieder auch die "Einfalt". ;-) Verzeiht mir diese Kritik, aber wenn, wie ich nachlesen durfte, ein "Beitrag" nur aus der Frage besteht, ob jemand "da" sei, dann denke ich, der Schreiber möchte Aufmerksamkeit, noch bevor er etwas "anbietet" - und das ist in meinen Augen "lächerlich". ;-)

Was ich auch immer wieder sehe, ist ein Text mit sehr kleiner Schrift, ohne jeden Absatz. Das nehme ich als Zeichen von "Respektlosigkeit". Ein Anfänger braucht sicher etwas, bis er alles so hinbekommt, wie er es haben will, aber ich denke, es liegt auch in seinem eigenen Interesse, daß er lesbar schreibt. Wer hier also seit Jahren mit winziger Schrift "arbeitet", der kann nicht erwarten, daß ich mir die Mühe mache, seinen Text mit der Leselupe zu "entziffern". ;-)

Ich gehe davon aus, daß wir alle "gelesen werden wollen", daß wir alle versuchen, eine gewisse "Aufmerksamkeit" zu bekommen. Mir ist klar, dafür muß ich etwas "Brauchbares" anbieten. Niemals würde ich ein Foto zeigen, welches unterbelichtet und/oder verwackelt ist, denn es würde ja vermuten lassen, daß ich mein Handwerk nicht verstehe und es mir egal ist, ob ich das Auge des Betrachters "beleidige".

Vielleicht ist das eine "verstaubte" Ansicht, vielleicht zeichnet diese ganze "Bloggerei" ja gerade aus, daß nichts perfekt sein muß - doch das würde ich dann noch nicht verinnerlicht haben. ;-) So bin ich also weiterhin bestrebt, mein Bestes zu geben, auch wenn mir manchmal die Zeit knapp wird und ich nicht umhin komme, meinen Beitrag mit "heißer Nadel zu stricken". ;-)

Heute nehme ich euch mit in das nahegelegene Naturschutzgebiet, von dem ich euch schon häufiger erzählte. Mich trieb nicht der Ehrgeiz an, besonders gute Fotos zu schießen, es war vielmehr die Lust und die Freude an der Bewegung, am "Streifenlassen" der Augen - wobei ich dann vereinzelte "Momente" mit der Kamera festhalte.

Los geht´s! Die bestimmenden Farben sind im Augenblick (noch) braun und grün. Rechter Hand dominieren die verdorrten "Disteln", linker Hand zeigen die Büsche kleine, grüne Blätter, häufig schon mit roten Spitzen. Am Rand des Distelfelds sehe ich eine hier seltene "Kamille".



Der weiche Boden kann das Regenwasser nicht mehr aufnehmen. Ständig umlaufe ich kleine Pfützen, in denen ein milchkaffee-braunes Naß steht. Im Schatten vor dem dunkelgrünen Wald werden die Pfützen größer. Ich weiche vom Weg ab und erklimme einen kleinen Hügel. Dort wachsen die "Ackerwitwenblumen".



Auch diese gelbe Blüte fällt mir auf. Vielleicht ist es eine "Herbst- oder Winteraster", vielleicht auch ein "Jakobs-Kreuzkraut", ich weiß es nicht.



Egal wo ich laufe, überall ist der Boden vollgesaugt mit Wasser. So bin ich erleichtert, daß diese "gnadenlose Trockenheit" des letzten Jahres nun endgültig überwunden scheint - jedenfalls hier in meiner Region. Die Pflanze mit der weißen Blüte dort drüben dürfte eine "Schafgarbe" sein.



Zwischen den Wacholderbäumen...



...steht ein junger "Bovist". Pilze fotografieren, das macht man am Besten aus der "Froschperspektive". Der feuchte Boden ist gut bewachsen und dem ehrgeizigen Fotografen darf eine saubere Kleidung nicht das Wichtigste sein. ;-)



Anschließend schneide ich den Bovist mit dem Taschenmesser kurz über der "Grasnarbe" ab und setze ihn auf einen Wacholderzweig, um ihn sonnenbeschienen fotografieren zu können.



Dann will ich wissen, ob der schöne, relativ schwere Pilz noch "genießbar" ist und schneide ihn der Länge nach durch. Er besitzt ein wunderbar helles "Innenleben", ist also zum Verzehr sehr gut geeignet.

Während ich mit dem "Bovist" beschäftigt bin, sehe ich im Augenwinkel ein größeres Insekt umherfliegen und weiß sofort, es handelt sich um eine "Libelle". Ihr "Erscheinen" wundert mich, denn es ist am späten Nachmittag nicht mehr sehr warm und ein Gewässer ist auch nicht vorhanden. Immerhin scheint die Sonne und wenn es stimmt, was ich hörte, dann fliegen die Libellen besonders gerne bei "blauem Himmel".



Die "Pilz-Saison" ist seit Wochen eröffnet und sicher werde ich bald die Stelle im Wald aufsuchen, die nur ich und mein bester Freund kennen. Jedenfalls glauben wir das. ;-) Dann gibt es hoffentlich ein paar schöne "Röhrlinge" für die Pfanne, oder auch zum Trocknen. Dieser Winzling hier kommt als Speisepilz nicht in Frage. ;-)



Bevor ich zum Auto zurückkehrte, fotografierte ich noch eine relativ kleine "Hagebutte", die senkrecht nach oben wuchs.



Mein kleiner, dunkelblauer Pkw hatte Zeit gehabt, die Sonnenwärme zu "speichern", sodaß sich auf dem Autodach ein munteres "Insekten-Treffen" einstellte. Darunter befand sich auch eine "Amerikanische Kiefernwanze". Mit dieser will ich meinen heutigen Bericht abschließen. :-)



21.10.19 12:23
 
Letzte Einträge: Darf der denn das? , Können Tiere sprechen?, In eigener Sache - Teil 2, Was soll das sein?, Auflösung des Suchrätsels!


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung