Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   mirco-reisen
   pally66
   thea-klavier



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Keine Panik - es geht aufwärts!

Gestern war Spaß, heute wollen wir mal sehen...;-)

Aus gegebenen Anlaß will ich einem Vordenker Raum geben, dessen Überlegungen nicht so einfach von der Hand zu weisen sind. Aber, ach was, von irgendwoher kommen meine Denkanstöße ja immer und so werde ich - bei meiner folgenden Doktorarbeit - gelegentlich mal abschreiben. Nicht Wort für Wort, aber dem Sinn entsprechend. ;-)

Es gab eine Zeit in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, da stank unser Väterchen Rhein wie eine Kloake. "Bayer", "Hoechst" und wie sie alle hießen, kannten den "Schmutz-Filter" noch nicht. So wurde schließlich das gesundheitsgefährdende Baden im Rhein streng verboten. Einige Jahre später begab es sich, daß sich ein Atomkraftwerk quasi "in Luft auflöste" und die Umwelt dadurch atomar verseucht wurde. Aus den Wolken ergoß sich ein "Saurer Regen", der Wald war zum Sterben verurteilt.

Wir Menschen leben immer noch. Deutschland ist zu einem Drittel mit Bäumen bedeckt und wir holen uns ohne Bedenken die einstmals extrem verstrahlten, und heute wieder sehr lecker schmeckenden Pilze aus dem Wald. Wiegesagt, wir leben noch immer, doch gelernt haben wir nichts. Wenn heute eine Nachricht verbreitet wird, daß in einer Lasagne Pferdefleisch entdeckt wurde, dann glauben wir sofort, daß überall in Deutschland, und natürlich auch in Polen und China, massenhaft Pferde geschlachtet werden.

Meines Wissens gibt es in Deutschland für alles detailreiche Vorschriften. Wer z.B. ein Restaurant betreiben will, wie z.B. mein Bruder, der darf sich nicht wundern, wenn er sein Lokal wieder schließen muß, falls er nicht täglich ordentlich putzt. Und in unseren Supermärkten liegt tatsächlich kein abgepackter Müll, sondern eßbare Lebensmittel. Natürlich versuchen die Hersteller derselben, hier und da ein wenig zu tricksen, aber das macht der Normalbürger auch, wenn er seinen Gebrauchtwagen verkaufen will. Man ist doch kein Betrüger, nur weil man das leise Rasseln am rechten Vorderrad verschwiegen hat, oder bei seiner Einkommensteuerklärung aus Unkenntnis etwas vergaß.

Ganz ehrlich, meine Eltern gaben mir "Schweinefett-Brote" zu essen und mein Vater sagte, wenn ich das Fette am Schinken nicht mitesse, dann habe ich das letzte Mal Schinken gegessen. Heute warnt man mich vor magerem, rotem Fleisch. Wie bitte? Da erlaubt sich irgendein Gesundheits-Apostel mir Angst vor rotem Fleisch zu machen! Ja, so funktioniert das bei uns. Irgendjemand behauptet, rotes Fleisch sei "ungesund" und schon geht die Panik los.

Soll ich euch mal sagen, was alles "ungesund" ist: Jede Art von Wurst, jede Art von Käse, das Einatmen schlechter Luft, das längere Sitzen, das Bier, der Wein, jegliche Art von Alkohol, jegliche Art von Tabletten, Übergewicht, Untergewicht, hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck, künstliches Licht, längere Sonneneinstrahlung, das Fliegen, das Autofahren - selbst das Fahrradfahren ist ungesund, weil der Reifenabrieb Feinstaub erzeugt!

Unser grundsätzliches Problem ist, daß wir nicht verstehen, wie Nachrichten gemacht werden. Es wird immer das "verkündet", was nicht "normal" ist. Eine "Meldung" wert ist nur das "Außergewöhnliche". Doch wir millionenfachen Zuseher der "Tagesschau" glauben mit der Zeit, die "Tagesschau" würde die Welt so zeigen, wie sie ist. Nein, nein und abermals nein!!! Das "Normale" kommt in der Tagesschau nicht vor, es ist keiner Meldung wert!

Was wir aber auch kapieren müssen - die Welt ist ungerecht. Das ist aber kein Grund in Panik zu verfallen, denn sie war noch nie gerechter. Sie war noch nie "besser". Doch wir müssen ständig an den Zuständen arbeiten und dürfen nie zufrieden sein. Aber nicht, weil wir uns insgesamt auf dem "absteigenden Ast" befinden. Nein, es soll weiterhin aufwärts gehen, ganz im Sinne aller Generationen, die schon immer das Gleiche wollten: "Unseren Kindern soll es einmal besser gehen!"

10.1.20 11:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung