Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   mirco-reisen
   pally66
   thea-klavier



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Friendly fire!

Nun ist es den Oberen im Iran doch gelungen, ihren schrecklichen Irrtum einzugestehen. Der Rest der Welt hebt sofort mahnend den Zeigefinger und fordert: "Das muß Konsequenzen haben!"

Ich bin nur ein Zuschauer, der aus der Ferne "aufnimmt", was mir die Medien mitteilen. Aber ich bin in der Lage, ganz klar zu sagen, was die einzig logische Konsequenz wäre: "Nie wieder Krieg!"

Dafür werde ich natürlich ausgelacht. Welch ein naiver Zeitgenosse! Nie wieder Krieg zu fordern, das ist so, als würde ich die Menschheit von innen nach außen krempeln wollen. 176 Tote beim Flugzeug-Abschuß im Iran werden uns den Frieden auf der Welt keinen Schritt näher bringen.

Die Iraner sind im Allgemeinen überaus freundliche Menschen, insbesondere sehr kinderlieb. Wir dürfen nicht glauben, Volk und Regime seien nach gleichem Muster gestrickt. Das Volk weiß genau, was Sache ist, aber es ist gefährlich, dieses Wissen laut auszusprechen. Sehr mutige Menschen wagen es dennoch, auf der Straße zu protestieren und werden sogleich niedergeknüppelt, obwohl der Leichengeruch iranischer Landsleute noch in der Luft hängt.

Ja, so hart will ich das formulieren. Da wird keine Rücksicht genommen, es zählt nur das harte Durchgreifen, denn sonst wackelt das "herrschende System". Immerhin gab es nun weltweiten Druck, der letztendlich das Eingeständnis des katastrophalen Flugzeugabschusses erzwang.

So war es kein Sieg der Moral, kein Schritt auf dem Weg zur Besserung - es war die Einsicht in die Zwecklosigkeit weiteren Leugnens, es war ein zähneknirschendes, widerwilliges Bekennen - welches die Wahrheit offenbarte. Insofern ist das öffentliche Eingeständis von Reue und Schuld durch den iranischen Präsidenten nicht glaubhaft. Es geht einzig und allein um "Schadensbegrenzung".

Wahrscheinlich wird - wie so oft in solchen Fällen - nun ein "kleiner Soldat" bestraft werden, der in einem entscheidenden Augenblick überfordert war. Die Amerikaner sagen "friendly fire" zu einem solchen Irrtum - nach dem Motto: "Sorry, Leute, ein bisschen Schwund ist immer. Beim nächsten Mal wird´s besser!"

12.1.20 11:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung