meine Fotos - meine Meinung - meine Phantasie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    singlekocherei

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
   meine Fotos




https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Von der Kunst - das Richtige zu tun!

Es gab mal einen Schlagersänger, der erzählte uns - in einer Art Sprechgesang - was er gerne mag, wie z.B. "Sonntage im Bett und Eisbein, richtig fett". Die Dichter kennen das, manchmal erfordert der "Zwang zum Reim" Zugeständnisse an die Qualität der Dicht-Kunst, da läßt sich der "Schmerz" auf das leidende "Herz" einfach nicht umgehen. ;-)

Heute würde die Bekundung, ein fettes Eisbein gerne im sonntäglichen Bett zu verzehren, einen "Shitstorm" auslösen. Ungesundes Essen gepaart mit Bewegungslosigkeit, das "darf" man nicht mögen! So ein Schlagersänger ist doch ein Vorbild für die ohnehin übergewichtige Jugend, er ist dem Volkswohl verpflichtet!

Aber die Welt braucht auch Lieder. Und die dürfen manchmal auch "derb" sein. "Sympathy for the devil" von den "Stones", oder "Anarchy in the U.K." von den "Sex Pistols". Noch besser gefällt mir die Kritik am Zeitgeschehen eines "Arik Brauer", wie z.B. bei der "Spinnerin", dem "Spiritus" oder beim "Froschermandl". Der über 90jährige, vielseitige Künstler ist es wert, gehört zu werden, auch wenn ein paar Kenntnisse des Österreichischen von Vorteil sind. ;-)

Oft wird gefragt, was darf "Kunst", was ist "Kunst" und die Antworten auf solche Fragen können nicht einheitlich sein. Wenig gestellt wurde die Frage an das Publikum, ist die Kunst unabhängig vom Künstler zu sehen? In der Diskussion stehen Künstler wie Roman Polanski, gegen den in den USA seit 40 Jahren ein Haftbefehl wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen vorliegt. Polanski floh damals im letzten Moment und kehrte nie wieder in seine Heimat zurück. Nun hat er einen neuen Film gedreht...

Sollten wir uns diesen Film ansehen? Ist der Künstler "Polanski" vom Menschen "Polanski" zu trennen? Oder nehmen wir Günter Grass, der es lange Zeit verschwieg, Mitglied der "Waffen-SS" gewesen zu sein, jener militärischen Organisation im Zweiten Weltkrieg, die schwerste Kriegsverbrechen beging. Er erhielt den Literatur-Nobelpreis für sein "Lebenswerk". Sollten wir seine Bücher nicht besser ignorieren?

Die Meinungen gehen auseinander. Das finde ich gut so. Bei solchen Fragen können natürlich nicht alle Menschen gleicher Meinung sein. Ich denke, Kunst muß für sich alleine stehen. Doch sehr kritisch sehe ich eine andere "Kunstform", die kaum in der Diskussion steht. Das sind die "Märchen" aus einer längst vergangenen Zeit. Insbesondere "Hänsel und Gretel" behandelt ein Thema, welches für Kinder völlig "ungeeignet" ist. Kinder, die Märchen als reales Geschehen verstehen, sollten nicht auf die Idee gebracht werden, von den eigenen Eltern in den Tod geführt zu werden, nur weil gerade "Ebbe" in der Haushaltskasse herrscht.

Heute gibt es jede Menge guter Literatur für Kinder - also schmeißt die gesammelten Werke der Gebrüder Grimm in die Tiefen des Archivs. Ich will keine brennenden Scheiterhaufen sehen, keine wütende Zerstörung unliebsamer Kunst, aber sicher ist auch, nicht alles ist lesens- und betrachtenswert, was je unter dem Begriff "Kunst" entstanden ist. ;-)

26.1.20 12:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung