Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zwischen Wolle und Stacheln!

Heute darf ich euch einen kleinen Igel vorstellen, der mir zunächst nur durch ein Rascheln unter einer Hecke auffiel. Es lag, nehme ich an, an seiner Jugend, daß wir beide keine Scheu vor einander hatten. ;-)



Er rollte sich nicht zusammen, als ich mich vor ihm auf den Boden legte und seine tropfende Nase fotografierte. ;-)



Schließlich trollte er sich wieder, ohne viel über sein außergewöhnliches Erlebnis nachzudenken. ;-)



Ich war als Fußgänger in meinem Städtchen unterwegs, besuchte keinen bestimmten Ort, wie zuletzt die Schwertlilien auf dem Frankenberg. Überall fand ich die gleichen Pflanzen und Blütenstände, sodaß sich mir der Eindruck eines verhaltenen Wachstums aufdrängte. Manchmal jedoch zeigte sich ein außergewöhnlicher Farbfleck.





An diesem Wochenende sollen wir wieder zuhause bleiben, ohne daß uns ein Aufenthalt im Freien gänzlich verboten ist. Meine grundsätzliche Einsicht in ein vernünftiges Verhalten unter Menschen ist groß. So werde ich Menschenansammlungen meiden, hoffe aber, an diesem voraussichtlich sehr schönen Wochenende einen "Sprung" in der Natur zu erleben. Vielleicht zeigen sich sogar die ersten Libellen, zumindest aber ein paar schöne Schmetterlinge.

Derzeit sind Bienen, Hummeln und der Wollschweber unterwegs. Letzteren konnte ich beobachten. Der Wollschweber macht einen ungeschickten Eindruck. Seine großen Hinterbeine scheinen zu nichts zu gebrauchen zu sein und der Rüssel ist nicht flexibel. Sein Flug ist sehr aufwändig, sodaß ich ihn häufig am Boden sitzend sah, offensichtlich der Erholung bedürfend.

Hier kommt der "Wollschweber" angeflogen, im Visier eine Blüte des "Hohlen Lerchensporns".



Diesmal nähert er sich von der anderen Seite.



Wenn es die Umstände zulassen, dann "landet" der Wollschweber auch und hält sich mit seinen dünnen Beinchen fest.



4.4.20 11:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung