meine Fotos - meine Meinung - meine Phantasie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

Links
  




https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Einigkeit und Recht und Freiheit!

Heute ist mal wieder Zeit, ein paar Gedanken an die Corona-Pandemie zu "verschwenden". Mir ist klar, jeder von euch hat seinen eigenen Kopf, sodaß ich hier nichts darüber schreiben will und muß, was sowieso auf der Hand liegt, was deutlich sichtbar ist.

Aber damit geht es leider schon los. "Deutlich sichtbar" ist bis heute leider gar nichts, denn die "Zahlen", mit denen Politiker und Wissenschaftler "arbeiten", können wir bestenfalls als "geschätzt" bezeichnen. Es gibt z.B. niemanden, der genau sagen kann, wieviele Tote es in Deutschland gibt, die ursächlich am Corona-Virus gestorben sind. Die Folge daraus ist u.a., daß es niemanden geben kann, der uns Genaueres über die Gefährlickkeit des "Corona-Virus" sagen kann.

Es gibt ein Land in Europa, Schweden, das erachtet das "Corona-Virus" als weit harmloser, wie wir in West-, Süd-, und Mitteleuropa das tun. Das schwedische Gesundheits-System ist auch nicht darauf vorbereitet, einem möglichen Ausbruch der Seuche etwas entgegen zu setzen. Was nach Aussage eines deutschen Arztes, der in Nordschweden "praktiziert", allerdings das größte Unding ist - Menschen mit über 80 vollendeten Lebensjahren sollen grundsätzlich nicht mehr in den wenigen Intensivbetten beatmet werden!

Also halten wir fest: Es gibt In Schweden nur wenige "Intensivbetten". Dazugehörige Ausrüstung, wie Schläuche usw. fehlen ebenso wie das fachkundige Personal. Dazu kommt die Größe des Landes und die dünne Besiedelung. Sollte in Schweden die Corona-Seuche ausbrechen, müßten die meisten Infizierten ins Krankenhaus geflogen werden - ein Ding der Unmöglichkeit.

Vielleicht könnt ihr euch einen Reim darauf machen, was die schwedische Regierung antreibt? Sie will erst gar nicht wissen, wieviele Menschen infiziert sind. Sie will gar nicht wissen, wieviele Tote das Corona-Virus "verursacht". Sie setzt auf die sogenannte "Herden-Immunität", eine Vorgehensweise, die man hier in Deutschland als "bodenlosen Leichtsinn" bezeichnet.

Ich will dieses Vorgehen, welches vom schwedischen Volk mitgetragen wird, gar nicht "bewerten". Der deutsche Arzt in Schweden sagte, er hätte ordentlich "Muffensausen", was ich sehr gut nachvollziehen kann, denn inzwischen steigen die Zahlen der Corona-Toten - welche nun doch irgendwie registriert werden - bedenklich an...

Das "größte Problem" in Deutschland könnte ein Streit werden, den ich heute morgen im Bundestag zeitweise mitverfolgte. Um meinen Artikel schreiben zu können, um mich zu konzentrieren, mußte ich allerdings den Fernseher abschalten. Es geht um unsere "Freiheits-Rechte", anders gesagt, um unser "Grundgesetz". Darauf waren wir Deutsche schon immer stolz. Es ist mit die beste "Verfassung", die sich ein Land je gegeben hat. Und nun kommt ein deutscher Minister-Präsident daher, genehmigt in seinem Bundesland eine "800-qm-Verkaufsfläche-Regelung", um sich umgehend von einem Verwaltungsgericht "unrechtmäßiges Handeln" vorwerfen lassen zu müssen.

Dieses Beispiel zeigt die Problematik. Die "Justiz" ist eines von drei unabhängigen "Standbeinen" der Demokratie in Deutschland und ist u.a. dafür da, auf die Einhaltung von Wort und Sinn des Grundgesetzes zu achten. In anderen Ländern wird in solchen Fällen gerne der "Notstand" ausgerufen, oder der "Justiz-Apparat" mit regierungstreuen Richtern bestückt (Polen, Ungarn). Wenn jetzt das Volk nicht stimmgewaltig protestiert, riskieren wir alle, unsere Freiheitsrechte zumindest teilweise aufzugeben.

Wie also soll sich der Einzelne verhalten, wenn er sich nirgendwo mit konkreten Fakten und Zahlen versorgen kann, gleichzeitig aber von der Regierung in seinen Freiheitsrechten eingeschränkt wird, weil diese Regierung mit Nachdruck empfiehlt, der Bürger und die Bürgerin soll am Besten mit Kind und Kegel zuhause bleiben?

Ob in Schweden oder in Deutschland, wir leben von der Hoffnung, daß sich im Nachhinein herausstellt, wir taten das Richtige. Darum geht es jetzt, das wahrscheinlich Richtige zu tun!

Am Montag werde ich beim Einkaufen einen "Mundschutz" tragen müssen. Trotz "Mundschutz" bleibt aber das Wichtigste - Abstand halten zu meinen Mitmenschen. Es wäre schön, wenn ich mir vor dem Geschäft noch einmal die Hände waschen könnte. Wir sind eine landwirtschaftliche Region, da kann auch mal "Bauer XY" mit Gülle und Pestiziden an den Gummi-Stiefeln vor den Südfrüchten stehen und diese in seinen schmutzigen Händen fünfmal wenden, bevor er sie wieder hinlegt. ;-)

Und ich selbst? Natürlich fahre ich direkt vom Fischweiher zum Einkaufen. Bei "Edeka" gab es ein sauberes Klo, doch das ist jetzt geschlossen, weil die Seife immer wieder geklaut wurde. Nur gut, daß keiner weiß, wo ich herkomme und wie lange es her ist, daß ich mir zuletzt die Hände wusch. Ach ja, - Mundschutz habe ich nicht, aber im Auto liegt seit Jahren ein italienischer Fußball-Schal. Sommermärchen 2006, die Älteren erinnern sich noch. Die "Tifosi" jubelten, als sie uns im Halbfinale - wieder einmal - besiegen konnten und schließlich Weltmeister wurden. ;-)

Ist es nicht vielleicht eine späte Genugtuung, daß mir ein italienischer Fan-Schal den Eintritt in einen Supermarkt möglich macht? Jetzt, wo die Italiener verzweifelt ums Überleben kämpfen und sich bei uns Deutschen beklagen, wir würden ihnen zum Aufstehen die Hand nicht reichen.

Einigkeit und Recht und Freiheit, für das deutsche Vaterland!

23.4.20 12:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung