Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   mirco-reisen
   pally66
   thea-klavier



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zarte Farben und ein Kraut!

Da bin ich doch sehr zufrieden mit mir. Mein gestriger Blog-Beitrag war noch nicht ganz abgekühlt, da fliegt mir die Volksmeinung, ermittelt durch das "Polit-Barometer" des ZDF, gewaltig um die Ohren. Die "Tierwohl-Abgabe", oder wie auch immer sie benannt wird, kommt - und zwar bald. Die Mehrheit des Volkes ist einverstanden, doch bei den Dauer-Grillern im heimischen Garten bin ich da keineswegs sicher. ;-)

Frau Klöckner, die Strahlefrau der "Union", will Fleisch als "Ramschware" nicht mehr dulden. Für das Wohl der Schlachttiere müssen wir eben tiefer in die Tasche greifen. Irgendwie hat das Ganze auch damit zu tun, daß Arbeitsminister Heil die sogenannten "Werksverträge" abschaffen will. Alles sehr löblich. Ich bin sehr für Tariflöhne, oder wenigstens "Mindestlöhne".

Aber, ich will mich heute nicht in dieses Thema verbeißen, schließlich war ich gestern unterwegs und sah dabei liebliche Blumen... ;-)

Im Besonderen beeindruckte mich das "Johanniskraut". Es soll gegen "Depressionen" helfen. Solche können z.B. Hummeln bekommen, beim Versuch, auf den Staubgefäßen des "Johanniskrauts" zu landen. ;-) Ich sah bei ihren Versuchen zu und bewunderte ihre Hartnäckigkeit.



Das "Johanniskraut" entwickelte viele Blüten und bedeckte mit seinen grünen Blättern vollständig den Boden. Die großen, gelben Blumen mit den langen Staubgefäßen...



...mußte ich mehrfach fotografieren.



Nun komme ich zur "Glockenblume". Zarte Blütenblätter wirken im Sonnenlicht noch "durchsichtiger" und kleine Härchen erreichen beachtliche Größe.



Bei der nächsten "Kandidatin" überlegte ich, ob es eine gelbe Margerite sei. Nach einem Blick ins Internet entschied ich mich für die "Färber-Kamille", oder auch "Färber-Hundskamille". Die Reflexion des Sonnenlichts ist kaum zu zügeln.



Sehr "lichtdurchlässig" ist auch die "Wilde Malve". Am Anfang des Naturschutzgebietes läßt sie sich in Rot und Weiß sehen.





Am späten Nachmittag zogen Wolken auf, es wurde drückend heiß und schwül, sodaß mir der Schweiß auf die Kamera tropfte. Ich entschloß mich zu einem "Abschiedsfoto".



27.6.20 11:34
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sparköchin / Website (27.6.20 21:25)
Wieder einmal sehr schöne Fotos!
Wenn ich kurz klugscheißern darf: Die Heilkraut-Form vom Johanniskraut heißt Hypericum perforatum. Die Blätter (ich denke, auch die Blütenblätter) haben, gegen die Sonne gehalten gut zu sehen, kleine Punkte, nämlich durchsichtige Öldrüsen. Daran ist es gut zu erkennen. Aber auch die Zierformen haben wunderschöne Blüten ...
Danke für die bunte Aufheiterung!


padernosder (27.6.20 22:34)
Hallo,

vielen Dank für die "ergänzenden" Hinweise. Ich freue mich sehr darüber, da ja alle Leser*innen davon profitieren. Also keine Angst vor dem freundlichen "Klugscheißen". Es wird immer wieder gerne genommen. ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung