meine Fotos - meine Meinung - meine Phantasie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    singlekocherei

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
   meine Fotos




https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Maiglöckchen und Orchidee!

Manchmal ist der Zwiespalt kaum auszuhalten. Da steht ein kleines "Naturwunder" vor mir, doch ich kann es nicht so fotografieren, wie ich gerne möchte. Es ist eine "Orchidee", ein "Knabenkraut".



Woher ich das weiß? Eben noch unterhielt ich mich mit einem "Naturfreund", der in kleiner Gruppe den schmalen Waldweg hoch wanderte. Er erzählte mir von den Freveltaten mancher Menschen, welche das seltene "Knabenkraut" ausgruben und mit nach Hause nahmen, in dem sinn- und zwecklosen Bestreben, die Orchidee im heimischen Garten anzusiedeln.



Ich versprach dem kenntnisreichen Mann, nicht vom Weg abzuweichen und das "Knabenkraut" stehen zu lassen. Als die Herrschaften wieder bergab zu ihrem Auto liefen, bereute ich mein Versprechen ein wenig, zumal ich ein weiteres "Knabenkraut" fand.



Ich muß mich nicht wiederholen, ihr wißt es ja. Die Qualität meiner Fotos hängt oft davon ab, mein Motiv ins "rechte Licht rücken" zu können. Ein "Bambusstab" hat mir hierfür lange gute Dienste erwiesen. Zurzeit benutze ich einen anderen Stock. Als ich der "Wandergruppe" begegnete, hatte ich gerade eine der vielen "Salbei-Blüten" in der Hand und versuchte eine Gegenlicht-Aufnahme hinzubekommen.



Der hoch wachsende "Salbei" leuchtete wunderbar in der Sonne. Sein ins Violette tendierende Blau war herrlich anzusehen und lenkte mich von den "Orchideen" ab, auf die mich erst der freundliche Herr aufmerksam machte.

Aber damit nicht genug. Ich lief den Waldweg noch höher hinauf, denn mein Gefühl sagte mir, da ist noch mehr zu entdecken. Dann sah ich die typischen, breiten grünen Blätter.



Spät im Jahr blühen die "Maiglöckchen". Und diesmal ließ ich mich nicht abhalten. ;-)





In meiner Freude ging ich auch ganz nahe heran. Wer hat schon die Möglichkeit, das Innenleben einer Maiglöckchen-Blüte zu bewundern? ;-)



Trotz all der schönen "Entdeckungen" vergaß ich nicht, bei meinen vermeintlichen "Schmuckkörbchen" vorbei zu schauen. Ich fotografierte es mit einem Rapsfeld im Hintergrund...



...und dann ganz in Weiß. ;-)



Während ich dieses Foto schoß, hörte ich direkt neben mir einen "klopfenden Specht". Ich sah hoch und suchte den vor mir stehenden Baum ab. Es klopfte weiter. Ich hätte nicht "hoch" sehen sollen, der Specht saß auf Augenhöhe vor mir und sah mich an. Eine Sekunde zu spät bemerkte ich ihn. Er flog davon, aber nur, um sich von einem "Kollegen" ablösen zu lassen, der allerdings einen Baum weiter an die Arbeit ging. ;-)



Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende. Doch zwei Fotos habe ich noch. Einmal den "Bärlauch"...



...und dann unseren alten, großen Freund, den Baum, der sich jetzt im grünen Kleid zeigt. ;-)



24.5.21 13:47
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" (24.5.21 18:19)
Ui, da ist die Natur bei euch aber deutlich weiter als bei uns.
Bei mir fängt der Salbei gerade erst an zu knospen.
Toll, das Innenleben der Maiglöckchen, wobei sie mir aber auch von außen gut gefallen, weil sie mich an alte Nachttischlämpchen erinnern. ;-)
Klasse auch der Specht, ich glaube, so nah habe ich noch nie einen zu Gesicht bekommen.

Ein schöner Ausflug war das wieder!


Sparköchin (24.5.21 22:52)
Danke für die schönen Fotos!
Die Einzelblüten des oberen Knabenkrauts sehen aus wie Elvis im Bühnenkostüm mit Beatfrisur.
Entschuldigung.

Vom Wiesensalbei habe ich tatsächlich drei Stängel in der Vase, gepflückt in einer der seltenen Regenpausen. Mein einziges Maiglöckchen in spe zeigt noch gar keinen Blütenstängel. Kein Wunder, ist auch keine Sumpfpflanze
Bald hat meine Leidensfähigkeit das Wetter betreffend ein Ende. Dann implodiere ich.


padernosder (24.5.21 23:52)
Hallo,

vielen Dank für eure Kommentare, in denen ihr treffende Vergleiche anstellt! Der Elvis ist ja unverkennbar und die alten Nachttischlampen sind mir auch noch geläufig. :-))

Vielen Dank auch für die Links im vorherigen Bericht. Das Nachsehen hat mich im Zweifel belassen, aber beim "Stöbern" fand ich das Richtige - hoffe und denke ich: ;-)

Es handelt sich bei meinem "Röslein" um das "Rote Fasanenauge", seines Zeichens ein "Adonisröschen". Davon gibt es mehrere Varianten. Auf einem Foto glaubte ich, es zweifelsfrei zu erkennen.

Was mich im Weiteren in meiner Überzeugung bestärkte, war die Tatsache, daß ich vor Jahren, zweihundert Meter entfernt, schon mal ein solches, ähnliches Röschen fand.

Als Laie denke ich oft, was nicht genau gleich aussieht, kann nicht das Selbe sein. ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung