meine Fotos - meine Meinung - meine Phantasie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    singlekocherei

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    pally66

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
   meine Fotos




https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Von Akelei bis Zitronenfalter!

Wieder bin ich auf dem Waldweg. Wieder schlägt mein Herz höher, nicht nur wegen des steilen Anstiegs. ;-) Werde ich die "Platterbse" noch schöner "einfangen" können? Werde ich Neues entdecken?

Fangen wir doch gleich mit der zierlichen "Platterbse" an. Zart ist sie, wie keine andere Blüte. Pastellfarben, wie gemalt...



...schöne Fotos mit weichen Konturen. Das gefällt mir. Gut also, wenn das "Glasauge" des Kamera-Objektivs mitspielt und keine messerscharfen Linien zieht. ;-)



Nicht nur die "Sparköchin" ist ein Fan der "Platterbse", die gerne an der Seite des Waldwegs wächst. Immer wieder suche ich nach ihr, betrachte sie meist nur, aber manchmal muß sie in die Sonne. ;-)



Das Sonnenlicht ist "gnadenlos". Nicht nur für die besonders zarten "Geschöpfe". Schauen wir uns einmal den Zitronenfalter an. Ich fotografierte ihn mit und gegen die Sonne, als er am "Salbei" naschte.



Im Gegenlicht wird er förmlich "durchleuchtet". ;-)



Nun kommen wir zu einem Insekt, welches euch womöglich sehr fremd und eigenwillig erscheint. Ich sah den gelben Punkt beim genauen Betrachten einer Blüte. Dieser "Punkt" hatte Beine und stellte sich als "Veränderliche Krabbenspinne" heraus.



Spinnen sind nicht jedermanns Sache, ich weiß. Diese hier ist aber sehr bemerkenswert. Die Weibchen können ihre Farbe verändern und fressen unter Umständen die kleineren Männchen bei der Paarung. Ein solches Verhalten kennt man ja auch von anderen Spinnen. ;-)

Die "Veränderliche Krabbenspinne" versucht, auf Blüten sitzend unvorsichtige Insekten zu schnappen. Ob sie mit einem "Zitronenfalter" fertig wird, weiß ich nicht.



Auf dem "Salbei" machte ich noch eine Entdeckung. Eine eierlegende Wanze - oder werden die Eier gerade befruchtet? Sicher eine sehr seltene Aufnahme, von mir "so" noch nicht beobachtet.



Noch ist nicht Schluß mit meinem "Getier". Zunächst aber die "Akelei", die sehr viel souveräner mit dem Sonnenlicht umgeht als die "Platterbse". Und dennoch, ihr kennt ja mein Hinweisen, Sonnenschein ist "grundsätzlich" gut und hilfreich, wenn man denn schöne Fotos haben will. ;-)



An dieser Stelle möchte ich erwähnen, für das Fotografieren mit dem Smartphone keine Tipps geben zu können. Das ist für mich eine "fremde Welt". Allerdings kann ich einhändig eine drei Pfund schwere Kamera bedienen, wenn ich auf der anderen Hand ein großes Insekt sitzen habe. ;-)



Der erstaunte "Bockkäfer" flog gegen meine Schulter, fiel zu Boden und wurde von mir aus dem Gras "gefingert". Mit dem "Schlüsselblumen-Würfelfalter" hingegen hatte ich keinen persönlichen Kontakt. ;-)



Wieder einmal eine schöne deutsche Namensgebung! Nun bin ich durch, mit meinen heutigen Fotos, darf aber in den folgenden Stunden auf Nachschub hoffen. ;-)

30.5.21 12:34
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" (30.5.21 16:07)
Hihi, da hast du meine uneingeschränkte Bewunderung, denn mir reicht es schon, einen Hund von 27 Kilo an der einen Hand zu haben, da könnte die andere nicht noch drei Pfund zusätzlich balancieren. ;-)

Die Handycams werden ja tatsächlich immer besser und man hat durchaus viele Einstellmöglichkeiten, nur weiß ich eben nicht, welche ich anklicken muss, um die "weiten Winkel" zu verändern, damit die Enfernungen realistischer rüberkommen, seuuufz. ;-)

Diese Platterbse begeistert mich immer wieder.
Türkis und Lila sind meine Lieblingsfarben und sie scheint regelrecht mit ihnen zu spielen, das gefällt mir immer wieder sehr, aber natürlich die anderen Fotos auch, besonders das eine, das mich spontan an die "Eierlegende Wollmilchsau" erinnerte. ;-)


Sparköchin (30.5.21 17:15)
Bei jedem deiner Fotostrecken lerne ich was Neues.
Den Zitronenfalter (deren es bei uns so gut wie keine mehr gibt) scheinen die Frühlingswinde schon arg zerzaust zu haben. Jetzt stärkt er sich. Recht hat er. Oder sie.
Wenn ich meinen Beobachtungen Glauben schenken darf, werden Wanzen-Eier innen befruchtet, es scheint hier um die Eiablage zu gehen.
Die kleinen Krabbenspinnen faszinieren mich wegen des tatsächlich seitlichen Gangs. Die Einbuchtungen auf dem Rücken hab ich natürlich vorher nie wahrnehmen können. Wunderbare Aufnahmen.
Einige Insektendamen bedienen sich nach der Paarung an ihren Partnern. Grundsätzlich keine blöde Einrichtung, dann sind sie wenigstens aus dem Weg, wenn sie nimmer gebraucht werden
(Gespannt warte ich auf den zu erwartenden shitstorm.)

Wieder einmal ein großes Danke für den Ausflug!


Sparköchin (31.5.21 08:00)
Was ich gerade in der Vase stehen habe, sind zwei Stängel Esparsette mit Gräsern. Die Blüten der Esparsette ähneln denen der Platterbse, sind aber rosa, fast schon kitschig, aber mag ja Leguminosen ganz grundsätzlich.
Mit Ausnahme von Erbsen mehr in der Wiese oder Vase als auf dem Teller. Die Blüten sind einfach faszinierend.
Habs gut (und iss was Gscheites)!


padernosder (31.5.21 08:41)
Hallo,

ich gebe Dir vollkommen recht. Die Blütenform kommt häufig vor, ist aber sehr beeindruckend beim Betrachten. Mir gefällt das "Filigrane", die Blüten wirken weich und zart, ebenso die Farben.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung