Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    merry-n
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   merry-n
   Marie
   Fotos
   Indianwinter
   pally66
   lebenslabyrinth
   mirco-reisen



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nur mal so nebenbei...

Die ganze Welt spricht in diesen Tagen davon, also auch ich: Panama-Papers!

"PP" stand bei mir immer für "Paulchen Panther". Heute ist nicht alle Tage, ich komm´ wieder, keine Frage! Paulchens Tun wurde in Reimform erzählt, herrlich! Zumindest für einen Menschen, der die Poesie mag und schon immer fühlte: Eigentlich sollte ich Dichter werden.

Bei diesem Satz denke ich natürlich an Heinz Erhardt: "Plötzlich öffnete sich die Wand, ja, es war kein Neubau, und ein Engel schwebte herein mit einem faltenreichen Gewand und einem ebensolchen Gesicht. Er setzte sich zu mir, klopfte mir auf den Bauch und fragte: Na mein Kleiner, was möchtest Du denn gern einmal werden? In Anbetracht meiner etwas feuchten Windeln sagte ich: Ich möchte gern dichter werden!"

Was aber nun passierte, entbehrt leider jeglichen Humors. Dabei wurde nur offensichtlich, was wir alle wußten: Die "Superreichen" verarschen uns, also unseren gemeinsamen "Staat". Gerade auch unsere Helden, wie damals der "Schumi" oder heute der "Nico". Und werden sie dabei ertappt, sagen sie: "Was wollt ihr denn, ist doch alles legal!"

Das haben wir als Kinder schon gelernt. Um uns zu schützen stellen wir uns dumm. "Nein, Mutti, das habe ich nicht gewußt." Unsere Mutter hat uns das damals nicht abgenommen, weil sie es schon hundert mal gesagt hatte und weil sie wußte, ganz so blöd sind ihre Kinder nicht. Schließlich wissen sie immer alles ganz genau, wenn es zu ihrem Vorteil ist.

Aber, und man muß ja ehrlich bleiben, das Ganze ist ein ähnliches Problem wie bei den Millionen-Abfindungen für erfolglose, entlassene Manager. Diese Zahlungen waren vertraglich festgelegt. Da konnte keiner den Ankläger und somit auch keiner den Richter spielen. Es geht hier um die Moral, die nicht in Ordnung ist. Nicht alles, was man zu tun sich erlauben darf, ist auch moralisch einwandfrei! Und wer sich sein Millionen-Gehalt an eine Briefkastenfirma in Panama überweisen läßt, der soll mir nicht erzählen, er hätte nie im Traum daran gedacht, ein bisschen Geld am Fiskus vorbeizuschleusen.

Wiegesagt, das alles war bekannt, aber still ruhte der See. Nun fängt es an, im Teich zu blubbern und es liegt nicht an den Fröschen. Wenn an die Oberfläche kommt, was im Vorborgenen ein gemütliches Dasein fristete, dann schreit die Masse auf und ruft: "Schweinerei".

Wir müssen uns an die eigene Nase fassen und uns fragen, warum ließen und lassen wir uns die ganze Zeit "verarschen" von denen, die das Geld haben und nicht bereit sind, mit der gleichen Ehrlichkeit ihre Steuern zu bezahlen wie all diejenigen, deren Steuern schon beim Finanzamt sind, wenn sie ihr Gehalt bekommen, ohne daß sie dies in irgendeiner Form beeinflussen können.

Warum lassen wir das zu? Wenn die große Masse "hustet", dann rennen die Politiker sofort in die Apotheke, weil sie es mit der Angst zu tun bekommen. Das ist so. Aber wir "husten" nicht. Wir hocken zu Hause und schimpfen, tun aber nichts.

Zum Schluß noch Eines: Jetzt hat es Panama erwischt, vielleicht trifft es schon morgen Deutschland. Denn unser schönes Deutschland ist auch eine "Steueroase". Wärst Du ein Ausländer und hättest den Fiskus in Deinem Heimatland ordentlich beschissen, dann könntest Du Dein gespartes Geld ohne jede Gefahr hier in Deutschland anlegen.

Du dürftest sogar sagen, die Kohle kommt aus einer "schwarzen Kasse". Das sehen wir hier ganz locker, denn schließlich wollen wir ja ganz oben stehen und wie "Ihre Majestät" gnädig winken, wenn die Zurückgebliebenen wieder einmal über Finanznot und Arbeitslosigkeit klagen. Also ehrlich gesagt, bei uns ist das mit der "Moral" auch nicht so weit her, denn wir wollen einfach die Besten sein, mit allen Mitteln.

Und das geht nur, weil der Bürger brav im Fernsehsessel lümmelt und vergißt, auf die Straße zu gehen, obwohl er ganz genau weiß, es ist was faul, nicht nur im Staate Dänemark.

Mit Shakespeare zu schließen, das habe ich doch super hinbekommen, deshalb setze ich noch einen drauf: "Das Herz kann viel Leiden überwinden, wenn sich zur Qual und Not Mitmenschen finden".

Soviel für heute!
6.4.16 09:31
 
Letzte Einträge: In letzter Sekunde!, Der König der Nacht - und der Lüfte!, Am Rande des Weges!, Die im Schatten sieht man nicht!, Mitten im Wald!


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Indianwinter (6.4.16 11:47)
Hallo,
ich habe eben Deinen Eintrag gelesen, deshalb versuche ich mich nicht an solchen Themen, denn Du hast das wieder hervorragend auf den Punkt gebracht. Ich habe gestern Abend bei Lanz den Herrn Rossmann gesehen, Du weißt, Drogerie Rossmann. Wie wohltuend, er bezahlt freiwillig und gerne seine Steuern, weil er weiß, dass sonst vieles in unserem Staat nicht möglich wäre. Und er denkt nicht daran, welchen Betrag auch immer, wer weiß wohin zu schaffen.
Mittlerweile weiß man ja, dass ein bestimmter Betrag ausreicht, um zufrieden und glücklich zu sein, was man darüber hinaus besitzt, verursacht schon wieder Stress.
Ich muss weg und wünsche Dir noch einen schönen Tag und immer schön ruhig bleiben.
LG, Indianwinter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung