Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   Methusalem
   mirco-reisen
   pally66



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Offener Brief - Mit dem Häßlichen leben!

Danke für den Beitrag zu meinem "Raucher-Artikel", der mit einer Frage schließt: "Was, wenn es aber zur Last der eigenen Gesundheit und derer Anderer wird…?" Mit "es" ist das Genießen von Produkten gemeint ist, die als ungesund gelten.

Eigentlich dachte ich, die Frage beantwortet zu haben. Offensichtlich ist dies nicht der Fall. So versuche ich es noch einmal:

Churchill paffte seine Zigarren und meinte "no sports". Er lebte sehr ungesund, aber das war eben seine Sache. Ein Zigarren-Raucher mit deutlichem Übergewicht war auch der Kanzler des deutschen Wirtschaftswunders. Niemand kritisierte Ludwig Erhard deswegen. Um auf den Punkt zu kommen:

Sehr viel wichtiger als die Frage, darf ich mich bewußt ungesund ernähren, ist das Recht auf Entscheidungsfreiheit. Selbstverständlich muß ich das Recht haben, nach acht Stunden sitzender Berufstätigkeit und womöglich einstündiger Autofahrt nach Hause zu kommen, mich auf das Sofa fallen zu lassen, zwei Bier zu trinken und die Pizza zu genießen, die ich mir in den Ofen geschoben habe. Und wenn ich dann ordentlich müde bin, rauche ich am offenen Fenster eine Zigarette, lege mich ins Bett und mache mir hoffentlich kein schlechtes Gewissen, weil ich heute wieder zu wenig Bewegung hatte und mich ungesund ernährte.

Soweit sollte alles klar sein, aber was ist, wenn ich andere mit meinem Verhalten in Mitleidenschaft ziehe?

Diese "Debatte" hatten wir doch zur Genüge, als es um den Paragraph 218 StGB ging. Viele werdenden Mütter sagten damals: "Mein Bauch gehört mir," um ein Recht auf Abtreibung begonnenen Lebens einzufordern. Natürlich kann man sagen, diese Frauen hatten und haben kein Recht, bereits entstandenes Leben zu töten. Der Gesetzgeber hat jedoch eine Kompromiß-Lösung eingeführt, die sogar das Töten "anderen Lebens", z.B. aus sozialen Gründen, innerhalb einer bestimmten Frist für "rechtens" erklärte.

Wie banal ist dagegen die Fragestellung: "Darf ich in meinen Bauch hineinstopfen, was ich will? Darf ich in meine Lungen einsaugen, was ich will, noch dazu, wenn es sich dabei um Dinge handelt, die legal zu erwerben sind?

Es ist und sollte immer eine freie, persönliche Entscheidung sein, wie ich mit Lebens- und Genußmittel umgehe, auch deshalb, weil die Vorstellung, es wäre nicht so, eine unerträgliche Bevormundung wäre.

Selbstverständlich hört meine Freiheit dort auf, wo die eines Anderen beginnt. Aber das ist eine völlig andere Frage. Es ist schon ein Gebot der Höflichkeit, mein Rauchen nicht dort auszuüben, wo es andere Menschen stört. Allerdings folgender Gedanke: Wie weit überlegt eine abtreibungswillige, werdende Mutter, ob ihr Wunsch, eine Abtreibung durchführen zu lassen, nicht zu Lasten der Allgemeinheit geht? Ich denke, ohne eine Wertung vorzunehmen, diese Frage wird meist für marginal empfunden, denn es geht ja ganz vordergründig um die werdende Mutter und um das Leben in ihrem Bauch.

Apropos Frauen und Kinder. Beide "Gruppen" brauchen ihren speziellen Arzt. Selbstverständlich geht die Solidargemeinschaft aller Krankenversicherten nicht her und fordert hier bzgl. der Kostenregulierung ein "Verursacherprinzip". Eine ganz wichtige Errungenschaft unserer Gesellschaft. Keiner, der krank wird, muß sich Gedanken machen, ob die Kosten, die er verursacht, nicht auf sein Fehlverhalten zurückzuführen sind und deshalb von ihm selbst getragen werden müssen. Keine Frau, kein Kind, kein Raucher, kein Dicker, kein Alter, kein chronisch Kranker, usw.

Noch ein Wort zu "gesund" und "ungesund". Bis vor kurzem galt Kaffee als ungesund, wurde noch nicht einmal zur Flüssigkeitsmenge des täglichen Bedarfs hinzugerechnet. Die Meinungen zum Kaffeegenuß haben sich ins Gegenteil verkehrt.

Wenn die dickleibige Dame zum Kaffee immer dann reichlich Kuchen und Torte ißt, wenn sie traurig wird, ist das ungesund. Alternativ könnte sie sich in ihrer Depression vor den Zug werfen, oder sich beim Arzt mit Medikamenten eindecken. Beide Alternativen sind ebenfalls "ungesund".

Und was die "schönen" Bilder auf den Zigarettenschachteln betrifft: Jeder von uns weiß, daß er spezielle Kenntnisse braucht, um wirklich zu verstehen, was uns die Lebensmittelindustrie auf den Verpackungen mitteilt. Wir lesen "Spitzenqualität", "Premium" und glauben, ein sehr gutes Produkt in Händen zu halten. Nur bei den Zigaretten wird jetzt eine Ausnahme gemacht. Eine klare Bildersprache. Da hat wohl jemand die Arschkarte gezogen, bei der Lobbyarbeit versagt, oder was auch immer.

Vielleicht aber auch ist das der Beginn einer neuen Einkaufswelt. Am Süßwarenregal setzen wir dann die dunkle Sonnenbrille auf, damit uns die kariösen, faulen Zähne und die adipösen, schwabbeligen Bäuche, die dort überall zu sehen sind, nicht zu sehr die Laune verderben. Und an der Fleischtheke erzählt uns die Verkäuferin - wenn wir sie denn noch fragen wollen, wie und wo das niedliche Kälbchen gelebt hat, welches wir jetzt als "Wiener Schnitzel" verspeisen wollen - von der Lebendschlachtung, die leider immer wieder mal vorkommt und man weiß einfach nicht, wie sehr das kleine Kalb gelitten hat, bevor sein Fleisch nun zum Kauf angeboten wird.

Mag sein, daß ich mich dann als Raucher wieder besser fühle, weil ich "nur" mithelfe, die Tabakpflanzer auszubeuten. Ein harmloses Vergehen im Vergleich zum Massenmord an Zwei- und Vierbeinern.

Und übrigens: Meine Lunge gehört mir, bis zu meinem letzten Atemzug! ;-)
1.6.16 00:45
 
Letzte Einträge: Darf der denn das? , Können Tiere sprechen?, In eigener Sache - Teil 2, Was soll das sein?, Auflösung des Suchrätsels!


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung