Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv

   
    rex-my-love

    thea-klavier
   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wohin wird die Reise gehen?

"Wir leben in einem schönen Land!" Dies stellte unter anderem die blasser werdende Lichtgestalt des deutschen Fußballs, Franz Beckenbauer, fest, als er im Jahr 2006 wochenlang mit dem Hubschrauber über Deutschland dahinflog.

Recht hat er, auch ich genieße die fränkische Landschaft täglich. Dreißig Prozent unseres deutschen Staatsgebietes sind mit Wald bedeckt. Das ist schön. Auch wenn natürlich schon viel "Gegend" zubetoniert wurde.

Lang ist es her, als das Waldsterben drohte. Heute spricht keiner mehr davon. Damals dachte ich, es gäbe keine Rettung mehr. Man soll den "Schwarzsehern" einfach nicht zu viel Glauben schenken, egal aus welcher dunklen Ecke sie das Helle suchen.

Bald wird es wieder losgehen. Die Welt steht vor einem fundamentalen Wandel und natürlich wird es Menschen geben, die mit "Angst" reagieren, die den Teufel an die Wand malen.

Was wird geschehen? In technischer und medizinischer Hinsicht wird es in den nächsten Jahrzehnten eine "Revolution" geben. Die Welt, wie wir sie heute kennen, gehört der Vergangenheit an. "Maschinen" im weitesten Sinn werden jede erdenkliche Arbeit erledigen. Wer heute jung ist und sich über seine Arbeit "definiert", wird sich umstellen müssen.

Arbeit als Lebens-Sinn-Geber wird ausfallen. Man wird sich über die Menschen amüsieren, die allen Ernstes "schaffe, schaffe, Häusle bauen" wollten. Wenn wir heute noch über Staus auf der Autobahn klagen, schon bald wird kein Mensch mehr im stehenden Auto sitzen.

Maschinen werden uns sagen, was wir zu tun haben. Aufstehen, dann das schon bereit stehende Frühstück einnehmen, welches eine Maschine genau nach unseren körperlichen und gesundheitlichen Bedürfnissen zubereitet hat. Die Tabletten liegen ebenfalls bereit, falls wir schon etwas älter oder kränklich sind.

Während wir frühstücken, gibt uns ein kleines Gerät mit einer wohlklingenden Stimme, die wir uns selbst auswählten, einige Tipps für den Tag. So wissen wir, daß es bei Aldi heute die Regenjacke gibt, die wir für den späteren Tag brauchen, denn für 14.12 Uhr wird ein Gewitter gemeldet.

Bevor wir duschen wird uns mitgeteilt, es wäre ratsam, heute etwas kälteres Wasser zu wählen, da der Kreislauf noch nicht über den gewohnten Schwung verfügt. Dann verlassen wir das Haus, gehen aber selbstverständlich nicht zur Arbeit. Die Romantiker unter uns gehen in ein altes Wiener Kaffeehaus, lesen dort Zeitung und bestellen bei einem echten Menschen eine Mohnschnecke zum Capuccino.

Das macht Spaß, solche "Relikte aus der Vergangenheit" zu erleben. In Großstädten gibt es sowas. Doch bezahlt wird natürlich nicht mehr mit Geld. Es gibt jetzt Universalkarten, oder man benutzt z.B. seinen Fingerabdruck. Hin und wieder kommt es vor, daß eine Maschine ausfällt. Dann kommt gleich die Ersatzmaschine mit dem Wagen angefahren und nimmt ihren Platz ein, bis sich die defekte Maschine selbst repariert hat.

Am Nachmittag gehe ich zu meiner Freundin Erna. Die feiert ihren 200. Geburtstag. Sie will nichts davon hören, freiwillig "abzutreten". Und ihre Ärzte sagen auch, wenn sie will, kann sie noch lange weitermachen. Erna hat es noch erlebt, daß die Menschen gestorben sind, weil ihre Medikamente nichts taugten, oder weil sie vielleicht gar kein Medikament für ihre Krankheit hatten. Das kommt heutzutage zum Glück nicht mehr vor.

Es gibt jetzt 10 Milliarden Menschen. Der schöne Wald wurde gerodet. Man braucht viel Anbaufläche für Lebensmittel. Wenn ich heute ein Naturerlebnis haben will, setze ich eine Art Brille auf. Die bringt mich überall hin, wo ich hinwill. Auf den Mount Everest ebenso wie zum Tiefsee-Tauchen in den Marianen-Graben. Das ist echt toll. Ich hätte nie gedacht, daß 10 km unter der Wasseroberfläche noch etwas zu sehen ist.

Ich glaube, wenn das alles so weitergeht, müssen wir den Mond auch noch fruchtbar machen. Die Menschen haben so viel Zeit und sind nur noch am Fressen. In Deutschland sterben am Tag zehn Menschen, und zehntausend werden geboren. Zum Kindermachen bleibt natürlich auch viel Zeit und kürzlich hat in der Nachbarschaft eine Hundertjährige ein Baby bekommen, es hieß, auf ganz "normalem" Wege…
15.9.16 22:56
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Eviltriple6 / Website (15.9.16 23:48)
Dein Artikel erinnert sehr stark an das Buch "Die Physik der Zukunft: Unser Leben in 100 Jahren" von Michio Kaku. Siehe hier: https://www.amazon.de/Die-Physik-Zukunft-Unser-Jahren/dp/3498035592
Wie entwickelt sich die Menschheit weiter? Wie die Medizin, wie der Einfluss der Technik und der künstlichen Intelligenz, welche Berufe sterben aus, welche bleiben erhalten, welche werden neu geschaffen? kann der Tod durch Technik besiegt werden? Wie entwickelt sich die Energieversorgung, wie die Nahrungsmittelerzeugung? Und vieles mehr. Alle diese Fragen behandelt das Buch, Es gibt eine Vorrausschau für die jeweiligen Fragen jeweils für die nächsten 10 Jahre, die nächsten 50 Jahre und die nächsten 100 Jahre. Der Autor hat ist selbst Professor und Zukunftsfan und hat über 300 Spezialisten u.a. Nobelpreisträger interviewt, um die Vorrausschauen auf eine wissenschaftlich fundierte Basis zu stellen. Das Buch ist leicht zu lesen und ist dabei sehr verständlich. Vielleicht könnte Dich dieses Buch interessieren. Mir hat es sehr gut gefallen.


Mirco / Website (16.9.16 13:03)
Ich sags ja, einfach nur richtig cool deine Einträge. Super schön zu lesen und mit viel Grips geschrieben. Echt fantastisch! Mach weiter so...



Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung