Fotografiert und erzählt!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    indianwinter

    lebenslabyrinth
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde

   
   Fotos
   Indianwinter
   lebenslabyrinth
   Marie
   Methusalem
   mirco-reisen
   pally66



https://myblog.de/padernosder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Halloween oder was?

Heute ist Feiertag. Mein kleiner Neffe will wissen, warum die Kürbisse einen Feiertag bekommen, während die Gurken, die bei uns das ganze Jahr zu Besuch sind, keinen Feiertag haben? Der ernsthafte Blick in seinen Augen sagt mir, nun wird es ein längeres Gespräch geben, zwischen Alt und Jung, worauf ich mich natürlich immer freue.

Also es handelt sich heute nicht um das "Erntedankfest". Wäre ja naheliegend, bei all den "geopferten" Kürbissen. Kürbiss-Suppe und Kürbiss-Kompott sind in Massen zu verzehren und so frage ich meinen Neffen, ob er Lust auf Steak mit Bratkartoffeln habe, es gibt auch diese grüne Butter dazu. Zu meinem Erstaunen schüttelt er sehr bestimmt den Kopf und meint, am Feiertag gibt es doch immer Kaffee und Kuchen. Ja, aber doch nicht den ganzen Tag. Soll ich ihm jetzt die Geschichte von Marie Antoinette erzählen, die dem hungernden Volk riet, Kuchen zu essen, da es doch kein Brot habe?

Nein, das lasse ich bleiben, denn ich muß doch irgendwie auf den Luther kommen, ihn notfalls mit sanfter Gewalt ins Hirn meines Neffen schieben. Doch der ist clever. Nun fragt er mich, ob ich denn schon Süßigkeiten gekauft hätte, für den Fall, daß er heute abend an der Haustür klingelte und "Süßes oder Saures" zur Auswahl stellen würde? Ich sage ihm, daß ich das Saure wählen würde. Doch das läßt mein Neffe nicht gelten, niemand will "Saures".

Da er jetzt ein wenig nachdenken muß, ergreife ich meine Chance und frage ihn, ob er denn wisse, daß es heute - neben Halloween - noch etwas anderes zu feiern gäbe. Er sagt: "Klar, der Luther hat die 95 Thesen an die Tür der Schloßkirche zu Wittenberg genagelt und damit die Reformation ausgelöst". Ich bin überrascht, versuche es nicht zu zeigen und sage spontan: "Glaubst Du das?" Er meint: "Nein, selbstverständlich nicht, denn dies hätte keinen Sinn gemacht. Zur damaligen Zeit konnten nur die Mönche lesen."

Es ist schon schlimm, daß ich ein Klugscheißer bin, aber mein Neffe, gerade mal zehn Jahre alt, übertrifft mich bei Weitem. Deshalb bitte ich ihn, mir einmal alles zu erzählen, was er über "Luther und die Reformation" wisse. Da schaut er mich an, voller Mitleid und meint: "Wenn Du das von mir erzählt bekommen mußt, bist Du ein armer Tropf."

Nun reicht es mir. Ich sage ihm, sein blödes "Halloween" hätte überhaupt nichts mit diesem Feiertag zu tun und ich wolle dieses kommerzielle, us-amerikanische Fest der Geschäftemacher nicht in meinem Hause haben! Da rennt dieses Bürschchen natürlich los zu seiner Mama und greint, ich hätte ihn angebrüllt und gesagt, Kürbisse seien blöd. Meine Schwester hält natürlich immer zu ihrem kleinen Rotzlöffel und meint: "Du weißt doch sonst immer alles besser, also verhalte Dich meinem Kind gegenüber so, wie es Deinem Wissensstand entspricht."

Ich atme tief durch, entspanne mich. Einatmen, ausatmen. Dann kommt mir die rettende Idee. Ich gehe heute mal wieder in die Kirche. Schließlich bin ich einer von 26 000 000 evangelischer Christen in unserem Land. Ja, der Luther hat seine Thesen wohl nicht an die Kirchentür genagelt, aber er hat einen bleibenden Eindruck in der Welt hinterlassen. Erst als er die Bibel ins Deutsche übersetzte, schaffte es auch mal ein Normalbürger, darin zu lesen, denn zwischenzeitlich wurde ja auch der Buchdruck erfunden.

Am Schluß will ich noch etwas Ketzerisches sagen: Zeitlebens war ich froh, "evangelisch" und nicht "katholisch" zu sein. Warum? Erstens mußten wir als Kinder unsere fragwürdigen Sünden nicht "beichten" und zweitens muß ich mich mit keinem Papst herumärgern, der es heute noch für richtig hält, Priestern die Frauen - und den Frauen das Priesteramt - zu verbieten.

31.10.17 07:22
 
Letzte Einträge: Eichendorff läßt grüßen!, Zeiten ändern sich!, Darf der denn das? , Können Tiere sprechen?, In eigener Sache - Teil 2


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(31.10.17 08:49)
merry-n
Ich musste die ganze Zeit schmunzeln, du hast die Geschichte sehr amüsant erzählt! Ich schmunzle noch immer und werde den Feiertag schmunzelnd genießen!


Marie / Website (31.10.17 14:15)
Ein Grinsen konnte ich mir während des Lesens nun wirklich nicht verkneifen. Aber wollte ich auch nicht. Super geschrieben ;-)

Dann oute ich mich mal, wem es noch nicht bewusst ist bzw. wer es noch nicht bemerkt haben sollte, als die 3. Klugscheisserin im Bunde. ;-)

In der Tat, der "Herr Luther" hat seine 95 Thesen in Wittenberg keineswegs an irgendeine Kirchentür oder ähnlichem genagelt. Dazu gibt es definitiv keine Zeitzeugen. Die ganze Sache wurde irgendwann mal in den Raum gestellt...sei es frei erfunden oder was auch immer. Aber hörte sich wohl ganz gut an.
Ja und wie das so ist, kommt jemand, wie z. B. ich, dann weiter ins Grüblen und fragt sich, wie war das dann mit den 10 Geboten, als diese von Mosè am Berg Sinai empfangen wurden??
Ähnlich spektakulär und erstaunlich, dass gerade die passende Sprache und Schrift von höheren Gremien gewählt wurde, wenn wir mal voraussetzen, dass alle zu dieser Zeit überhaupt lesen konnten ;_)....aber gut...da gibt es so vieles....und zum Glück leben wir nicht mehr im Mittelalter....der Scheiterhaufen wegen Ketzerei und Hexerei wäre nun auch nicht so sehr erstrebenswert. ;-)

Obwohl heute ist ja Halloween, da würde es ja wieder passen. ;-)

Und der Ursprung dieses Brauches, mit den Kürbissen und so, liegt bei den Iren (mit einem "r") und wurde, als diese verzweifelt nach Land suchten, weil das ja so günstig zu bekommen war in "far far away USA", eingeschleppt.
Und Ami bleibt Ami, die schlachten alles kommerziell aus.....Und dann noch die Deutschen, ja die finden fast alles gut, was über den großen Teich schwappt.
;-)

In diesem Sinne noch einen schönen Tag und hoffentlich nicht zu viel Saures ;-)



Marie


Indianwinter (31.10.17 14:48)
...ganz genau deswegen war und bin auch ich noch immer froh, nicht katholisch zu sein. Diese Beichterei war schon immer befremdlich für mich.

Was Luther und die Thesen angeht, habe ich gestaunt, als ich später erfahren habe, dass es doch nicht so stattgefunden hat.
Ich war als Kind immer sehr beeindruckt von solchen Dingen und habe auch fast die komplette Bibel damals gelesen, war ja schon spannend, teilweise : )

Halloween hat sich ja vermutlich aus dem alten keltischen Samhain entwickelt und so finde ich toll, dass hier von Dir sozusagen diese andere Seite beleuchtet wird, wie immer natürlich mit Deinem berühmten „Augenzwinkern“.

Noch ein schönes Samhain-Halloween für Dich, bis dann, LG, :D


Twity-Autor / Website (31.10.17 16:56)
Ein wundervoller Blogeintrag, sehr unterhaltsam. :-) Ich habe mich beim Lesen eben köstlich amüsiert. :-)
Ja, Luther und Halloween - die passen nicht wirklich zusammen. :-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung